Albertina Passage

Singende "Mama Putz" zeigt ihre echte Familie

Die Künstlerin Cécile Nordegg gab in der Albertina Passage ein Live-Konzert und präsentierte ihre neue Langspielplatte.

In den Fernsehspots von XXXLutz hat die Schauspielerin Cécile Nordegg als „Mama Putz“ bereits Kultstatus erreicht. Dass sie singen kann und einen ausgezeichneten Musikgeschmack hat, stellte Cécile Nordegg bei einem beschwingten Abend in der Albertina Passage in Wien einmal mehr unter Beweis. Dort präsentierte sie ihre neue Langspielplatte "Jazz Proclamation" einem interessierten Publikum.

© Sonja Piffl

Neben verjazzten französischen Klassikern von Charles Aznavour, Yves Montand oder Jacques Brel gab es auch Überraschungen, wie zum Beispiel eine französische Version des Klassikers „Bobby Brown“ von Frank Zappa. Darüber zeigte sich Top-Produzent Christian Kolonovits beeindruckt, der das Musikstück so zuvor noch nie gehört hatte und einfach großartig fand.

Neben vielen Ehrengästen und Prominenz, darunter Alf Poier, Brigitte Just, Tini Kainrath, Reinhard Jesionek, Rudolf Niedersüß (Mode-Atelier Knize) und Mario Rossori und allen anderen Zuhörern, die an diesem Abend mit dabei waren, freute sich Cécile Nordegg besonders über den Besuch ihrer eigenen Familie. Darunter Papa Jonathan, der das Bild für das LP-Cover malte, Tochter Tahnée und Sohn Talin.

© Sonja Piffl

Cécile Nordegg: „Ich freue mich so, dass jetzt auch einmal meine richtige Familie ins Bild kommt. Sonst glauben die Leute noch, ich sei wirklich mit Hubert Wolf verheiratet!"

Posten Sie Ihre Meinung