Video schockierte Österreich

Prügel-Polizist: Jetzt spricht die Polizei

Ein Polizist stieß eine Frau zu Boden. Statt der Verletzten zu helfen, ließ er sie liegen.

Den Vorwurf gegen den Polizisten und seinen Kollegen gab es seit Monaten: Bei einer nächtlichen Streife im Zentrum von Leoben soll einer der beiden eine betrunkene Passantin zu Boden gestoßen haben. Die Frau blieb anschließend verletzt liegen, die Beamten sollen sich nicht um sie gekümmert haben und einfach weitergegangen sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, stellte jedoch das Verfahren ein.

Suspendierung? Jetzt die Wende: Den Ermittlern wurde ein Video zugespielt, das auch ÖSTERREICH vorliegt. Darin ist die Situation eindeutig zu erkennen – und zwar so, wie sie das Opfer geschildert hatte. Die Polizei reagierte und erklärte nun, „dass das im Video zu sehende Verhalten der Polizisten mit keiner internen Vorschrift übereinstimmt“. Eine vorläufige Suspendierung werde geprüft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt erneut.

Hier die ganze Stellungnahme im Wortlaut

"Aufgrund der zahlreichen Medienanfragen bestätigt die Landespolizeidirektion Steiermark, dass es am 6. Mai 2017, kurz nach Mitternacht, einen Vorfall im Innenstadtbereich von Leoben gegeben hat. Dabei wurde eine Frau leicht am Kopf verletzt. Eine Polizeistreife musste gegen 01:15 Uhr zu einer Körperverletzung zu einem Lokal am Hauptplatz ausrücken. Eine unbeteiligte, nach eigenen Angaben alkoholisierte, 47 Jahre alte Pensionistin aus Leoben dürfte sich in die Amtshandlung laufend eingemischt und die Polizisten angestänkert haben.

Plötzlich ging die 47-Jährige neben den Polizisten vor dem Lokal zu Boden und wurde dabei verletzt. Das Erhebungsergebnis der Polizei wurde der Staatsanwaltschaft Leoben übermittelt. Die Staatsanwaltschaft Leoben ging gemäß den damals vorliegenden Fakten von keinem Fehlverhalten der Polizisten aus und stellte das Verfahren ein. Mittlerweile ging ein Video bei der Polizei ein, das im Widerspruch zu den damaligen Erhebungsergebnissen steht.

 Auf dem Video ist zu sehen, dass ein Polizist die Frau zu Boden stößt. Wenngleich auch für Polizisten die Unschuldsvermutung gilt muss gesagt werden, dass das im Video zu sehende Verhalten der Polizisten mit keiner internen Vorschrift übereinstimmt. Auch wird kein solches Vorgehen im Einsatztraining geschult.

Die nun vorliegenden neuen Erkenntnisse sowie das Video wurden der Staatsanwaltschaft Leoben übermittelt, woraufhin die Ermittlung von der Staatsanwaltschaft neu aufgenommen wurden. Dieses Ergebnis gilt es abzuwarten. Die Ermittlungen erstrecken sich nun gegen die zwei einschreitenden Polizisten. Derzeit wird das im Video gezeigte Verhalten der beiden Beamten im Hinblick auf eine vorläufige Suspendierung geprüft."

Posten Sie Ihre Meinung