Linie 62

Straßenbahn in Meidling entgleist: Fünf Verletzte

Der Bimfahrer wurde bei dem Unfall am Sonntagnachmittag eingeklemmt.

Eine Straßenbahn der Linie 62 ist am Sonntagnachmittag in Wien-Meidling entgleist. Der Unfall passierte in der Eichenstraße Ecke Aßmayergasse. Mehrere Personen, darunter auch der Bimfahrer, wurden laut einer Sprecherin der Wiener Linien leicht verletzt.

Die Garnitur entgleiste kurz nach 17.00 Uhr in einer Kurve der Eichenstraße. Die Straßenbahn rammte eine Hausmauer entlang und kam zwischen Mauer und einer Laterne zu stehen. Die Oberleitung wurde beschädigt.

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Bimunfall in Wien-Meidling

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Bimunfall in Wien-Meidling

© Berufsrettung Wien

Bimunfall in Wien-Meidling

Schienenersatzverkehr eingerichtet

Die Wiener Linien richteten einen Schienenersatzverkehr zwischen dem Meidlinger Bahnhof und der Hofwiesengasse ein. Die Linie 62 fuhr nur zwischen Lainz und Wattmanngasse sowie zwischen Kärntner Ring/Oper und Eichenstraße, die Züge wurden über die Linie 18 zum Westbahnhof umgeleitet. Die Wiener Lokalbahn verkehrte nur zwischen Kärntner Ring/Oper und Wolfganggasse bzw. zwischen Schedifkaplatz und Baden. Die Wiener Linien ersuchten, auf die Linien U4, U6, 60, 62A und 63A auszuweichen.

Die Wiener Berufsrettung brachte insgesamt fünf Leichtverletzte im Alter zwischen 23 und 75 Jahren ins Krankenhaus. Unter ihnen war auch der 38-jährige Straßenbahnfahrer. Er musste von Mitarbeitern der Wiener Linien aus der entgleisten Garnitur befreit werden. Wie viele Fahrgäste sich in der Straßenbahn der Linie 62 befunden hatten, blieb unklar.

Unfallursache unklar

Sie war laut einer Unternehmenssprecherin jedenfalls nicht voll besetzt. Warum das Niederflur-Straßenbahnfahrzeug (ULF) entgleiste, muss erst geklärt werden. Das Verkehrsunfallkommando der Polizei nahm die Ermittlungen auf. Die Beamten waren am Sonntagabend an Ort und Stelle mit der Unfallaufnahme beschäftigt.

Die Berufsrettung versorgte die fünf Personen notfallmedizinisch und brachte sie ins Spital. Die drei Männer im Alter zwischen 23 und 38 Jahren sowie eine 75-Jährige hatten sich leichte Verletzungen wie Prellungen oder Abschürfungen zugezogen, sagte Corina Had, Sprecherin der Wiener Berufsrettung. Rund 20 Rettungskräfte waren mit zehn Fahrzeugen, darunter auch dem Katastrophenzug, im Einsatz.

Oberleitung beschädigt

Bei dem Unfall war die Oberleitung gerissen. "Die Schadensbehebung wird sicher noch einige Stunden dauern", sagte die Sprecherin der Wiener Linien. Experten der Wiener Linien bereiteten am Abend die Bergung des Straßenbahnfahrzeugs, das mehr als 40 Tonnen wiegt, vor.

Posten Sie Ihre Meinung