Schock!

Todes-Drama im Tiergarten Schönbrunn

Sol brachte ihren Nachwuchs leider tot zur Welt.

Schlechte Neuigkeiten aus dem Wiener Tiergarten Schönbrunn: Die erwartete Geburt eines Orang-Utan-Jungtieres hat Dienstagmittag ein trauriges Ende genommen, Sol brachte ihren Nachwuchs tot zur Welt. "Die regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen während der Trächtigkeit, zuletzt vergangene Woche, zeigten eine normale Entwicklung des Fötus, der Herzschlag war gut", so Zootierärztin Hanna Vielgrader.

Damit sich Sol in Ruhe verabschieden kann, bleibt die Orang-Utan-Anlage vorerst geschlossen. Auch im Freiland tragen Affen ihr verstorbenes Jungtier manchmal noch einige Zeit mit sich herum - und der Tiergarten gibt Sol die Zeit, die sie benötigt.

Das Orang-Utan-Weibchen wurde am 4. Juni 1996 im Boras Zoo in Schweden geboren. Als 2009 im Tiergarten die ORANG.erie eröffnet wurde, kam es nach Wien und zog in das neue Gehege ein. Schon 2012 hatte Sol eine Totgeburt, was bei Erstgebärenden häufig vorkommt. Den bisher letzten Orang-Utan-Nachwuchs im Tiergarten gab es mit dem Jungtier Maya im Jahr 2004. "Alle haben sich schon sehr auf den Nachwuchs gefreut. Die Besucher haben ständig nachgefragt, die Tierpfleger waren seit Tagen in Bereitschaft. Leider ist es nun sehr traurig ausgegangen", bedauerte Direktorin Dagmar Schratter.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr chronik-News