Patrick F.

Wiener Jung-Vater mit neuem Wut-Video

Wirbel um Urteil für Sex-Täter: Patrick F. attackiert Brandstetter frontal.

Patrick F. wurde diesen Sommer österreichweit bekannt. Der junge Vater hatte auf einem Facebook-Video gegen die Freilassung des mutmaßlichen Donauinselfest-Vergewaltigers gewettert. „Wie kann das sein, dass ein afghanischer Flüchtling am Donauinselfest ein Mädel vergewaltigt und dann freigelassen wird?“. Für Patrick F. hatte sein Wut-Video aber ungeahnte Folgen. Weil er auf dem Video die Uniform seiner Firma trägt, wurde er fristlos entlassen.

"Ich schäme mich für so ein Urteil"
Nun meldete sich Patrick F. erneut zu Wort. Auf Facebook wettert er gegen das milde Urteil für einen Salzburger Sex-Täter. Der Beschuldigte wird des elffachen Kindesmissbrauchs beschuldigt, wurde allerdings nur zu 18 Monaten bedingter Haft verurteilt.  Patrick F. richtet sich nun direkt an Justizminister Wolfgang Brandstetter.

„Wie kann es sein, ein Kinderschänder elf Kinder missbraucht und dann 18 Monate auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt wird. Wow... Wie kann es sein, Herr Brandstetter, dass sie tatsächlich Materielles höher werten als Menschenleben. Das kann es doch nicht sein. Ich schäme mich gerade zu tiefst, in Österreich zu sein. Dieser Mann gehört sofort in Haft zu nehmen.“

Posten Sie Ihre Meinung