In Betreuungsstelle

Flüchtling verletzt Mitbewohner mit Rasierklinge - Haft

21-Jähriger nach Streit unter Asylwerbern in Niederösterreich in Haft.

Zu einem Streit unter Asylwerbern ist es am Dienstag in der Betreuungsstelle Traiskirchen (Bezirk Baden) gekommen. Im Zuge der Auseinandersetzung dürfte ein 21-Jähriger aus dem Jemen einen 23-jährigen Syrer mit einer Rasierklinge am Hals leicht verletzt haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert und in U-Haft genommen.

Eine weitere Eskalation konnte von anderen Asylwerbern und Security-Mitarbeitern verhindert werden, berichtete die Polizei in einer Aussendung. Der 23-Jährige erlitt bei dem Streit gegen 9.00 Uhr eine oberflächliche Schnittwunde, er wurde in der Betreuungsstelle versorgt. Beamte der Polizeiinspektion Traiskirchen sprachen ein Betretungsverbot gegen den 21-Jährigen aus, der wegen schwerer Körperverletzung und schwerer Nötigung angezeigt werde.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .