Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Drama in Niederösterreich

Mehrere Tote nach schwerem Unfall auf A21

Bei dem Unfall gibt es fünf Tote und zwei Schwerverletzte +++ Auch Kinder unter Opfern.

Der Verkehrsunfall mit einem Kleinbus auf der Wiener Außenringautobahn (A21) bei Heiligenkreuz hat neben fünf Toten zwei Schwerstverletzte und einen weiteren Verletzten gefordert, sagte ein Polizeisprecher auf APA-Anfrage. Insgesamt saßen acht Personen in dem Neunsitzer.

Über die Identität der Personen konnte die Polizei vorerst keine Angaben machen. Laut Feuerwehr sind auch Kinder unter den Unfallopfern und es habe sich um ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen gehandelt.

Zwei Notarzthubschrauber sind im Einsatz gestanden, teilte der ÖAMTC mit. Zwei Schwerstverletzte, etwa 60 Jahre alt, wurden abtransportiert. C3 flog eine Patientin ins UKH Wien-Meidling, C9 die andere ins Wiener AKH.

Zehnstündige Sperre

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten nach dem schweren Verkehrsunfall mit fünf Toten auf der Wiener Außenringautobahn (A 21) Sonntagfrüh bei Heiligenkreuz haben eine fast zehnstündige Sperre der Autobahn Richtung Wien erfordert. Um 16.00 Uhr erfolgte die Verkehrsfreigabe, teilte der ÖAMTC mit.

Der Verkehr war bei Mayerling von der A 21 abgeleitet worden. Die Stauungen hielten sich mit ein bis zwei Kilometern in Grenzen, hieß es.

Unfallopfer aus Rumänien

Bei den fünf Toten und drei Verletzten nach einem schweren Verkehrsunfall Sonntagfrüh auf der Wiener Außenringautobahn (A 21) handelt es sich um rumänische Staatsbürger, teilte das rumänische Außenministerium am Sonntag mit.

Zwei schwerverletzte Frauen wurden mit dem Notarzthubschrauber in Wiener Krankenhäuser geflogen. Eine von ihnen schwebe laut einem Bericht der "Zeit im Bild" um 17.00 Uhr in Lebensgefahr.

 

Posten Sie Ihre Meinung