Nach Gewaltmarsch in Hitze

Rekrut (19) starb durch Überhitzung des Körpers

Kein Hinweis auf relevante bakterielle Erkrankung

Der Tod eines Rekruten der Garde in Horn ist auf Überhitzung des Körpers zurückzuführen. Vorbehaltlich weiterer Untersuchungen gebe es keinen Hinweis auf eine relevante bakterielle Erkrankung des Grundwehrdieners, teilte Franz Hütter, Sprecher der Staatsanwaltschaft Krems, am Dienstagnachmittag auf Anfrage zum Obduktionsergebnis mit.

Die Überhitzung des Körpers habe zu Herzstillstand geführt. Etwaige Vorerkrankungen des Rekruten werden laut Hütter noch untersucht.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .