Bei Grieskirchen

Anschlag mit Steinen auf Bahngleisen geklärt

Zwei Schüler (9, 11) wollten sehen, wie der Zug die Steine zerbröselt.

Zwei Schüler sind jene Übeltäter, die vergangenen Samstagabend in Schlüßlberg bei Grieskirchen Steine auf die Bahngleise gelegt haben. Die neun und elf Jahre alten Buben gestanden nun ihre Tat. Sie sagten, sie hätten nur sehen wollen, wie der Zug die Steine zerbröselt. Der ÖBB entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Burschen hatten im Haltestellenbereich fünf faustgroße Steine auf die Bahngleise gelegt. Ein Lokführer entdeckte die Hindernisse noch rechtzeitig vor der Abfahrt und beseitigte sie. Die Schüler bewarfen anschließend noch ein Wartehäuschen mit Steinen.

Posten Sie Ihre Meinung