18-Jähriger flüchtig

Raubserie in Salzburg: 16-Jähriger stellte sich

Damit sind sechs von sieben Verdächtigen in Justizgewahrsam.

Nach der Klärung einer Raubserie in der Stadt Salzburg Mitte Juli hat sich nun einer der beiden noch flüchtigen Verdächtigen der Polizei gestellt. Der 16-jährige Tschetschene war am Montag mit seinem Anwalt ins Landeskriminalamt gekommen und wurde in die Justizanstalt Puch-Urstein gebracht. Damit sitzen sechs Männer in Haft, ein 18-jähriger türkischstämmiger Österreicher ist weiterhin flüchtig.

Bewaffnete Überfälle

Die insgesamt sieben Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren hatten zwischen 23. Juni und 12. Juli in unterschiedlicher Personenkonstellation in der Landeshauptstadt sechs bewaffnete Überfälle auf Trafiken, Gaststätten und Passanten verübt, um an Geld zu kommen. Bei der Tatwaffe dürfte es sich um eine Schreckschusspistole gehandelt haben.

Verdächtiger nannte Namen

Dank eines aufmerksamen Augenzeugen konnte die Polizei nur fünf Minuten nach dem letzten Überfall am 12. Juli zwei Verdächtige festnehmen. Einer der beiden Jugendlichen gestand schließlich die Beteiligung an fünf der sechs Taten und nannte auch die Namen seiner Komplizen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Grazer Raubserie: Identität von Verdächtigem geklärt

Überfall auf Juwelier: Kundin mit Waffe bedroht

Raubserie in Graz: Ein Verdächtiger entlastet

Posten Sie Ihre Meinung