Flucht mit Papas Auto

160km/h: Polizei stoppt 13-jährigen Raser

Polizeistreife wurde kurz nach Mitternacht auf den Buben am Steuer aufmerksam.

Ein 13-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag hat sich in der Nacht auf Samstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Bub hatte den Autoschlüssel aus der Hose seines Vaters genommen und war mit dessen Wagen mit 160 km/h durch Mürzzuschlag gerast. Erst die Kollision mit einem Randstein beendete die Fahrt, teilte die Polizei mit.
 
Mit zwei Jugendlichen im Auto - 14 und 15 Jahre alt - war der 13-Jährige zuerst zu einem Lebensmittelgeschäft gefahren. Gegen 0.30 Uhr wurde eine Polizeistreife auf die drei aufmerksam, der 13-Jährige gab jedoch Gas und raste davon - laut Polizei mit 160 km/h durch das Ortsgebiet und mit rund 100 km/h durch eine Wohnstraße. Nach einigen Kilometern kollidierte der Bub schließlich bei einem Kreisverkehr mit einem Randstein, wobei die Ölwanne des Pkw aufgerissen wurde. Kurz darauf gelang es der Polizei, den 13-Jährigen zu stoppen.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.