Unwetter-Drama

Beim Fischen mit Rollstuhl in Fluss gestürzt

Der verunglückte Steirer rettete sich auf eine Sandbank und rief laut um Hilfe.

Stmk. Einen Schutzengel in Form eines Jugendlichen (16) hatte ein in einem Rollstuhl sitzender Fischer Dienstag in Leoben. Der 43-Jährige hatte seine Angel im Bereich des Bahnhofsplatzes am Ufer der Mur ins Wasser geworfen, als er in einem Moment der Unachtsamkeit nach vorne kippte und mit dem Rollstuhl über eine Böschung in den Fluss stürzte. Das Opfer schaffte es aus eigener Kraft, sich auf eine Sandbank in der Mitte der Mur zu retten, und schrie laut um Hilfe.

Schreie. Ein 16-Jähriger, der an einer Haltestelle in unmittelbarer Nähe gerade auf den Bus wartete, hörte die verzweifelten Rufe des Fischers, lief zum Fluss und verständigte mit seinem Handy die Einsatzkräfte. Gemeinsam mit der Feuerwehr schafften es zwei Polizisten, den Steirer aus dem Bezirk Murtal unverletzt aus dem Wasser ans rettende Ufer zu ziehen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .