Mobiltelefon geraubt

Grazer Polizei schnappte Straßenräuber (16)

Der Bursch wurde angezeigt, er machte kein Angaben zu den Mittätern.

Die Grazer Polizei hat einen 16-Jährigen ausgeforscht, der Ende Oktober zusammen mit drei Komplizen einem 20-Jährigen das Mobiltelefon geraubt haben soll. Dies teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Donnerstag mit. Der Bursch aus der Weststeiermark wurde angezeigt, zu den mutmaßlichen Mittätern machte er laut Exekutive keine Angaben.

Tatablauf

Die vier Täter hatten den 20-Jährigen im Bereich des Parks bei der Postgarage im Bezirk Gries umringt und ihn zunächst nur beschimpft. Die Auseinandersetzung verlagerte sich in die nahe Dreihackengasse, wo einer den Grazer plötzlich körperlich attackierte und verletzte. Dabei raubte er auch dessen Mobiltelefon. Als die Angreifer einen zufällig vorbeifahrenden Streifenwagen der Polizei bemerkten, liefen sie in verschiedene Richtungen davon.

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung hielten die Beamten den 16-Jährigen aus Deutschlandsberg an und kontrollierten ihn. Durch anschließende Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht. Er gab schließlich zu, dass es zwar die Auseinandersetzung gegeben habe, er aber daran nicht beteiligt gewesen sei. Auch an den Raub des Handys könne er nicht erinnern, ebenso wenig wie an die Burschen, die bei ihm gewesen waren. Das Mobiltelefon blieb verschwunden.
 

Posten Sie Ihre Meinung