Trickdiebin in der Steiermark

Nach Spende: Opfer umarmt & bestohlen

Frau täuschte Sammlung für Menschen mit Behinderung vor.

Eine Trickdiebin hatte es in der Weststeiermark offenbar auf Mitgefühl zeigende Männer abgesehen: Die Frau bat am Donnerstag einen 77-Jährigen in einem Geschäft in Söding um eine Spende für Menschen mit Behinderung. Er gab ihr Kleingeld und zum Dank umarmte sie ihn. Doch tatsächlich nutzte sie die Situation aus und bestahl ihn. Nur etwa eine halbe Stunde später tappte ein 61-Jähriger in die Falle.

Wie die Landespolizeidirektion mitteilte, sprach die etwa 1,60 Meter große Frau mit rundlicher Figur den 77-jährigen Weststeirer gegen 8.45 Uhr in einem Geschäft an. Er kannte sie nicht, gab ihr aber zwei Euro. Nach einer Umarmung machte sich die Unbekannte davon. Wenig später bemerkte er, dass mehrere Hundert Euro aus seiner Geldbörse fehlten.

Täterbeschreibung

Wenig später passierte Ähnliches auf einem Parkplatz im naheliegenden Mooskirchen (Bezirk Voitsberg). Vermutlich dieselbe Frau sprach den 61-Jährigen an und er gab ihr etwas Geld. Ebenso wie der 77-Jährige wurde er von der Frau umarmt und war danach um mehrere Hundert Euro ärmer. Die mutmaßliche Täterin hat schwarze Haare und ein rundes Gesicht. Sie trug unter anderem eine dunkle Hose, eine dunkelblaue, halblange Daunenjacke und ein dunkles Kopftuch. Die Polizei in Söding bittet unter der Telefonnummer 059 133/6195 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Posten Sie Ihre Meinung