Überfall in Graz

Polizei sucht diesen bewaffneten Bankräuber

Unbekannter zückte Waffe erst, als letzte Kunden vor Mittagspause Filiale verlassen hatten.

Ein bewaffneter Räuber hat am Dienstag gegen 12.00 Uhr im Grazer Bezirk St. Leonhard eine Bank überfallen. Er hatte sich im Bereich der Automaten hingesetzt und abgewartet, bis die letzten Kunden vor der Mittagspause die Filiale verlassen hatten. Danach packte er eine Handfeuerwaffe aus und forderte von den drei Angestellten Geld. Er stopfte dieses in ein mitgebrachtes Jutesackerl und verschwand.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Der unmaskierte Täter sprach Hochdeutsch, eine Personenbeschreibung liegt bisher aber nicht vor. Die Alarmfahndung verlief erfolglos. Am Nachmittag und am Abend waren die Ermittler mit Befragungen der Zeugen beschäftigt.

Zu diesem Überfall werden nun zwei Bilder aus der Überwachungskamera nachgereicht. Eine Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz zur Veröffentlichung liegt vor.

Polizei bittet um Hinweise: Die Personsbeschreibung

Mann, vermutlich Inländer, zwischen 45 – 50 Jahre alt, 180 – 185 cm groß, mittlere Statur, weiß-grauer 3-Tages-Bart, dunkelgraues dichtes schulterlanges Haar, Höckernase. Der Mann sprach Deutsch und nach der Schrift, dürfte aber kein Deutscher sein.
 
Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke mit unbekanntem weißem Emblem an der linken Brustseite,  weiters trug er eine dunkelblaue Jean und dunkle Schuhe mit heller Sohle, hellgrauer Handschuh mit abgeschnittenen Vorderteilen an der linken Hand – rechts kein Handschuh, hatte einen hellbeigen Jutesack mit der Aufschrift „PLASTIK GEHT MIR AUF DEN SACK“ bei sich.

Maskiert und bewaffnet

Maskiert war er mit einem schwarzen Tuch oder Schal bis unter die Nase hochgezogen, einer dunklen schmalen und sehr sportlichen Sonnenbrille, einer schwarzen Schirmkappe mit weißem Totenkopf und darüber unbekannter weißer Schriftzug an der Stirnseite.
 
Bewaffnet war er mit einem schwarzen Revolver.
 
Sachdienliche Hinweise sind erbeten an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Steiermark unter der Tel. Nr.: 059 133/60 3333.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .