Verwechslung bei Suche

Wo steckt der "Heil Hitler"-Killer?

Vom Gesuchten Friedrich F. fehlt auch nach zehn Tagen ­jede Spur. Hat er sich getötet?

Die Einsatzleitung der Hundertschaft an Polizeikräften ist nach wie vor überzeugt, dass der 51-jährige mutmaßliche Doppelmörder aus Stiwoll am Leben ist und dass eine große Gefahr von ihm ausgeht. Doch immer mehr sind der Meinung, dass der Verschwörungsfanatiker (der die Justiz und die Bevölkerung jahrelang mit Streitigkeiten, Drohungen und einem „Heil Hitler“-Plakat in der „Auslage“ seines Lieferwagens provozierte) sich längst selbst gerichtet hat. Und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis man auf seine Leiche in einem ­besonders unzugänglichen Waldstück, in einer Höhle oder in einem Brunnen stößt.

 

 

Indes wurde eine Verwechslung bekannt: Ein Weststeirer, der Friedrich F. entfernt ähnlich sieht, war nach einem Streit mit seinem Sohn im Fahndungsgebiet allein durch den Wald gegangen, als Cobra-
Beamte ihn aufhielten und ihm die Pistole ansetzten. Der Mann konnte den Irrtum trotz fehlender Papiere schnell aufklären und wurde sogar zum Auto zurückbegleitet. Bis heute wartet er auf eine Entschuldigung.

Posten Sie Ihre Meinung