Mordversuch

Tiroler nach Erdrosselungs-Versuch frei

Mann ist nach Mordversuchs-Anzeige auf freiem Fuß.

Nachdem ein 70-jähriger Mann in Thaur in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) am Dienstag versucht haben soll, seine 71-jährige Ehefrau mit einem Strick zu erdrosseln, ist der Verdächtige am Mittwoch wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Trotzdem werde er bei der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes angezeigt, sagte Ermittlungsleiter Christoph Kirchmair im Gespräch mit der APA.

Beide Ehepartner hatten bei den Befragungen von ihrem Entschlagungsrecht Gebrauch gemacht. Somit gebe es nur die Hautirritationen am Hals der Frau und den Notruf als Indizien für den Mordversuch. Da man jedoch trotzdem davon ausgehen müsse, dass der Verdächtige möglicherweise weitere Angriffe gegen seine Frau setzen könnte, sei ein Betretungsverbot der gemeinsamen Wohnung gegen den Mann ausgesprochen worden, erklärte Kirchmair.

 

Medizinisches Gutachten abgewartet



Bevor weitere mögliche Schritte gesetzt werden, müsse nun zunächst ein medizinisches Gutachten über die Verletzungen am Hals der Frau abgewartet werden. Die Familie sei jedenfalls bisher stets unauffällig gewesen. "Wir haben keine Hinweise, dass es früher schon zu derartigen Streitigkeiten gekommen war", so der Polizist.

Der 70-Jährige soll am Dienstag gegen Mittag versucht haben, seine Ehefrau zu töten. Der Frau war es gelungen, Angehörige zu kontaktieren, die dann sofort den Polizeinotruf wählten und der Exekutive die Lage schilderten. Als die Polizeistreife eintraf, war der Mann noch in der Wohnung, er wurde festgenommen. Die Frau wurde nach ambulanter Behandlung bereits wieder aus dem Spital entlassen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .