Auf Polizisten zugefahren

Bursch (17) raste auf Moped durch Wien

Beim Versuch, ihn aufzuhalten, konnte sich ein Beamter nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Ohne Kennzeichen, dafür mit überhöhter Geschwindigkeit ist ein 17-jähriger Bursch am Samstag mit einem von seinem Opa ausgeliehenen Moped in der Per-Albin-Hansson-Siedlung in Wien-Favoriten unterwegs gewesen. Beim Versuch, ihn aufzuhalten, habe sich ein Beamter nur durch einen Sprung zur Seite retten können - der Teenager sei direkt auf den Polizisten zugefahren, hieß es in einer Aussendung.
 

Fuß von Polizisten überrollt

Seine Fahrt in Richtung Langsulzgasse legte der Bursch zum Teil auf Gehwegen zurück, außerdem fuhr er entgegen einer Einbahn. Von Handzeichen der Polizisten ließ sich der 17-jährige Österreicher nicht beeindrucken. Er sei direkt auf die Beamten zugefahren und überrollte dann den rechten Fuß eines Polizisten. Dieser schaffte es, den Burschen an der Jacke zu packen und auf diese Weise aufzuhalten.
 

Keine Verletzten

Verletzt wurde niemand. Der Teenager, der laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss stand, wurde festgenommen und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung sowie Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.