Iraner (24) griff 6-Jährigen an

Das ist der Kinderwürger von Wien

Augenzeugen stoppten den Angreifer, der offenbar unter Drogen stand.

Wilde Szenen am Samstagabend in der Quellenstraße in Wien-Favoriten: Dort lief ein 24-jähriger Iraner wie von Sinnen Amok. Ein Augenzeuge zu ÖSTERREICH: „Er sah aus wie ein zugedröhnter ­Junkie.“

Der 24-Jährige tauchte plötzlich im Bereich vor ­einem bosnischen Café in der Nähe der Bushaltestelle der Linie 14 A auf. Ohne ein Wort zu sagen, rannte er auf eine Frau zu, die mit ihrem sechsjährigen Buben unterwegs war.

Amokläufer warf
 das Kind zu Boden

Der Iraner packte das Kind zunächst am Arm, dann würgte er es und warf es zu Boden. Anschließend blieb er auf der anderen Straßenseite einfach mehrere Minuten regungslos stehen, bis er flüchten wollte. Ein Reporter der türkischen Internet-Zeitung virgul.at wurde ­zufällig Zeuge und fotografierte das Szenario.

Zwei türkische Augenzeugen und ein serbischer Kellner nahmen die Verfolgung auf. Nach wenigen Metern stellten sie den 24-Jährigen und überwältigten ihn. Wenige Minuten später trafen Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten am Quellenplatz ein. Sie fixierten den Junkie am Boden und nahmen ihn fest. Dabei leistete der Iraner erheblichen Widerstand. Er trat auf die Polizisten ein. Zwei Beamte wurden dabei stark am Knie verletzt und konnten ihren Dienst nicht weiter versehen.

Wie sich schließlich durch Augenzeugenberichte ergab, war der 24-Jährige auf ein zweites Kind losgegangen und hatte es gepackt. Dieses Kind und dessen Familie konnten bislang nicht ausfindig gemacht werden.

Der Iraner stritt in seiner Einvernahme die Übergriffe ab. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert, es gilt die Unschuldsvermutung.A. Simsek

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.