Teile gesperrt

Gift-Raupen: Jetzt auch der Prater betroffen

Teile des oberen Praters abgesperrt. Spezial-Trupps in ganz Wien im Dauereinsatz.

Hautausschlag, Atembeschwerden, Bindehautentzündungen – der Eichenprozessionsspinner sorgt derzeit wie berichtet, in Österreich und Deutschland für große Angst. In Wien ist die Situation besonders schlimm: Hier sind nun – wie auch in Schönbrunn – Teile des oberen Praters gesperrt. Ebenso der Laaer Wald und die Steinhofgründe sind von der Plage betroffen. Warnschilder sind angebracht und Spezial-Trupps mit Flammenwerfern sind gegen die „Horror-Raupen“ im Einsatz.

Gefahr

Ihre 0,2 Millimeter langen Gifthaare am Rücken können heftige allergische Reaktionen auslösen. Bei einer Schockreaktion kann es sogar zu lebensbedrohlichen Asthmaanfällen kommen. Begünstigt wird die Insektenplage durch das hochsommerliche Wetter. Ende Juni soll das für den Menschen gefährliche dritte Larvenstadium der Raupe zu Ende sein.

Erste Hilfe gegen die "Horror"-Raupe

  • Nach Kontakt. Duschen, Haare und Kleidung waschen.
  • Entfernen. Nester im Garten nicht selbst entfernen, sondern einen Profi beauftragen.
  • Ausschlag. Entzündungshemmende Cremen verschaffen Linderung – nicht kratzen.
  • Atemnot. Bei Atemnot sind Arzneimittel nötig, die die Atemwege erweitern. In jedem Fall einen Arzt kontaktieren!

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .