Beim Spielen zusammengebrochen

Mann auf Kegelbahn wiederbelebt

Beamten der Inspektion Keplergasse kann er es verdanken, dass ein Kegelspieler überlebte.

Wien. Dramatische Szenen spielten sich Montagabend gegen 19 Uhr in der Keplergasse (Favoriten) ab.

Eine Gruppe Hobby-Sportler wollte einen gemütlichen Kegelabend verbringen, als einer von ihnen – ein 73-jähriger Wiener – wie aus heiterem Himmel plötzlich leblos zusammenklappte.

Sofort begaben sich die Polizisten aus dem direkt neben der Kegelbahn liegenden Wachzimmer zum Unfallort.

Beamte konnten Opfer 
erfolgreich reanimieren

Bei ihrem Eintreffen stellten die Beamten fest, dass das Opfer keine Vitalfunktionen mehr zeigte, und begannen den Erkrankten sofort mittels Beatmung und Herzdruckmassage wiederzubeleben.

Zwei weitere Polizisten, die gerade in der Nähe waren, eilten ebenfalls zu Hilfe und setzten die Reanimation mit einem Defibrillator gezielt fort. Bei Ankunft von Rettung und Notarzt atmete der Patient bereits wieder selbstständig. Nach seiner weiteren Stabilisierung wurde der 73-Jährige ins Krankenhaus gebracht.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .