Nazi-Eklat

FPÖ: Schwere Vorwürfe gegen LH Platter

FPÖ-Chef Strache vermutet den schwarzen Landeshauptmann hinter dem ORF-Eklat.

In der Causa rund um den umstrittenen ORF-Beitrag über den Tiroler FPÖ-Wahlkampf geht der freiheitliche Spitzenkandidat Markus Abwerzger zwölf Tage vor der Landtagswahl auf direkte Konfrontation mit Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). Dessen "Schweigen" in der "Causa ORF Tirol" sei "unerträglich", kritisierte Abwerzger am Dienstag in einer Aussendung.
 
"Wann distanziert sich Platter endlich von den Vorfällen und nimmt Stellung?", fragte der Tiroler FPÖ-Chef zudem. Platter hatte am vergangenen Samstag in einer von der "Tiroler Tageszeitung" veranstalteten Diskussion der Spitzenkandidaten im Zusammenhang mit dem ORF-Bericht gemeint, dass Antisemitismus in Tirol nichts verloren habe: "Solche Diskussionen müssen sofort beendet werden. Da muss man sofort einschreiten und sagen: Diese Diskussion ist in Tirol nicht zulässig." Sowohl Politik als auch Medien müssten alles daran setzen, dass derartige Dinge in Tirol keinen Platz haben, so der Landeshauptmann.
 

Schwere Vorwürfe

FP-Chef Strache geht auf Facebook noch einen Schritt weiter. Der schwarze Landeshauptmann würde die „ORF-Manipulation“ dazu nutzen, „um gegen Markus Abwerzger zu polemisieren“. Der Vizekanzler erhebt dann schwere Vorwürfe gegen Günther Platter: „Steht der ÖVP-LH hinter dem ORF-Landesstudio und seinen manipulativen Methoden?“  

© Facebook

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .