"Toller Erfolg"

FPÖ gratuliert Le Pen zum Parlamentseinzug

Acht statt zwei Mandate seien ein "toller Erfolg".

Die FPÖ hat ihrer französischen Bündnispartnerin Marine Le Pen zum erstmaligen Parlamentseinzug gratuliert. Le Pen habe ihren Kontrahenten im Wahlkreis mit 58,6 Prozent "deklassiert", freute sich FPÖ-Chef Heinz Christian Strache am Montag in einer Aussendung. Ein "toller Erfolg" sei auch die "Vervierfachung" der Parlamentsmandate von Le Pens "Front National" (FN) von zwei auf acht.

Wegen des Mehrheitswahlrechts - die 577 Parlamentsabgeordneten werden in Einer-Wahlkreisen bestimmt - wird Le Pens "Front National" auf parlamentarischer Ebene weiter bedeutungslos sein. Strache zeigte sich in der Aussendung aber zuversichtlich, dass es dem FN gelingen werde, mit anderen Abgeordneten eine Fraktion zu bilden. Dafür sind mindestens 15 Mandatare nötig.

Kritik an Wahlrecht

Der FPÖ-Delegationsleiter im Europaparlament, Harald Vilimsky, wies in der gemeinsamen Aussendung mit Strache darauf hin, dass der FN diesmal mit 1,6 Millionen Stimmen fast doppelt so viele erhalten habe wie bei der Parlamentswahl 2012.

Vilimsky und Strache zeigten sich "sehr kritisch" zum französischen Wahlrecht. Die absolute Mehrheit der siegreichen Bewegung von Präsident Emmanuel Macron gebe "nicht das wahre Stimmungsbild im Volk wieder", habe das Macron-Lager doch nur 43 Prozent der Stimmen erhalten bzw. überhaupt nur 17 Prozent der Wahlberechtigten hinter sich.

Posten Sie Ihre Meinung