Aufregung um Posting

Kern: Ski-Urlaub statt Kanzlerstress

Ein harmloses Posting des Ex-Kanzlers aus dem Skiurlaub löste Neiddebatte aus.

SP-Chef Chris­tian Kern, Ehefrau Eveline Steinberger-Kern und Tochter Carla verbrachten die Semesterferien am Arlberg. Flott wedelte der Ex-Kanzler auf den Pisten zwischen den Nobelorten Zürs, Lech und St. Anton. Tageweise auch mit Privatskilehrer. Zuletzt postete Kern zwei Fotos auf Facebook, dazu den Text: „Das Ende einer fantastischen Skiwoche: unfassbare Berge, großartige Leute. Sankt Anton.“


„Kapitalist“

Das harmlose Posting rief die Neidgemeinde in den sozialen Netzwerken auf den Plan: „Kapitalist“, erregte sich ein Helmut St., „bei meinem bescheidenen Einkommen ist so ein teures Skigebiet nicht möglich.“ Simone R. meinte: „Ich kann mir seit über 10 Jahren so was nicht leisten!“. Gerti W. ergänzte: „Sie werden es nicht glauben, ich schon 20 Jahren nicht.“

Es gab aber auch Poster, die Kern verteidigten: „St. Anton ist nicht viel teurer als andere große Skigebiete“, so Gerald B. Sonja S. verwies auf andere Politiker, die ebenfalls im Skiurlaub waren: „Was soll der Neid? Auch Strache war übrigens in Skiurlaub. Warum ärgern Sie sich darüber nicht?“

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr politik-News

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.