Demo

Morgen: Lichterkette gegen FPÖ in der Regierung

Die Botschaft der Demo lautet, "Ministerien nicht in die Hände von Rechtsextremen zu geben".

Eine Lichterkette rund um das Regierungsviertel in Wien soll als "Schutzwall" gegen freiheitliche Politiker dienen. Mehrere Organisationen, darunter SOS Mitmensch, haben für Mittwoch (18.30 Uhr) dazu aufgerufen, ein dahin gehendes "Signal an die Politik" zu senden. Die Botschaft lautet, "Ministerien nicht in die Hände von Rechtsextremen zu geben", so die Initiatoren am Montag in einer Aussendung.

"Die machtvollsten politischen Ämter unserer Republik sollten ausschließlich vertrauenswürdigen Personen vorbehalten sein, die nicht das Geringste mit rechtsextremen Verbindungen am Hut haben", begründete Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch, die Aktion. Er wirft Vertretern der FPÖ seit einiger Zeit verstärkt vor, "nachweislich extremistischen und teilweise sogar verfassungsfeindlichen Kreisen" nahezustehen.

Unterstützung erhält Pollak von weiteren Organisationen, darunter das Mauthausen Komitee Österreich, die Young Caritas, die Jüdischen österreichischen HochschülerInnen, der Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen, die Volkshilfe, die Evangelische Frauenarbeit und die Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien.
 

Posten Sie Ihre Meinung