Brief kam per Post

Neos-Politikerin erhielt schockierende Hass-Post

Claudia Gamon (NEOS) erhielt einen geschmacklosen Brief.

Dass sich Politiker ja so allerhand gefallen lassen müssen, ist spätestens seit der Erfindung von Facebook und Co. nichts Neues. Egal welche Politiker-Fanpage man ansteuert, Hassposter und Internet-Trolle treiben überall ihr Unwesen.

Zwar haben digitale Hassbotschaften seit ein paar Jahren Hochkonjunktur, doch auch klassische Hassbriefe sind ab und zu noch dabei – wie jetzt bei der NEOS-Abgeordneten Claudia Gamon. Sie erhielt einen besonders geschmacklosen und untergriffigen Hass-Brief zugesandt. Einen Auszug davon postete sie am Montag auf Twitter. Aufgrund des expliziten Inhalts musste der „Brief“ an dieser Stelle stark zensiert werden.

© Twitter

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .