Polit-Comeback nach Sex-Skandal

Pilz: Rückkehr ins Parlament

Ex-Grüner will sich von Vorwürfen reinwaschen und neu durchstarten.

Die acht Pilz-Abgeordneten gingen am Freitag in Klausur – gleichzeitig arbeitet Listen-Gründer Peter Pilz auf Hochdruck an seinem Polit-Comeback, das ihn auch zurück ins Parlament führen soll.

Spätestens März will Pilz seine Liste wieder übernehmen und sein Mandat, das er nach dem Auffliegen des Belästigungs-Skandals zurückgelegt hat, annehmen. Die Steirerin Martha Bißmann (37) müsste das Parlament wieder verlassen.

Pilz plant für seine Rückkehr eine Taskforce der besten Köpfe. Die nötige Öffentlichkeit will er durch ein neues Online-Medium schaffen.

Bis zu seiner Rückkehr will Pilz die Vorwürfe der ­sexuellen Belästigung von Frauen entkräften.

  • Fall 1: Die Anzeige der früheren Grünen-Mitarbeiterin bei der Gleichbehandlungsanwaltschaft sei – so Pilz-Insider – geklärt. Es hätte sich dabei nur um einen Arbeitskonflikt gehandelt.

 

  • Fall 2: Im Skandal um eine Ex-ÖVP-Mitarbeiterin, die Pilz beim Forum Alpbach unsittlich attackiert haben soll, recherchieren Pilz-Vertraute – und sind zuversichtlich, ihn reinwaschen zu können.

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr politik-News