Regierung

Stöger vertritt erkrankte Oberhauser

Die Gesundheitsministerin ist derzeit wieder im Krankenhaus.

Die krebskranke Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser wird vorübergehend durch Sozialminister Alois Stöger (beide SPÖ) vertreten. Das teilte Oberhauser am Mittwoch in einer Aussendung mit. Da sie sich aufgrund der Behandlung einer Bauchfellentzündung noch länger im Spital befinde und die Verbesserung ihres Gesundheitszustandes ihre ganze Kraft erfordere, sei dieser Schritt notwendig.

Vertretung durch Stöger

Die Vertretung soll jedenfalls so lange dauern, so lange sich Oberhauser in Spitalsbehandlung befindet. Wie lange das sein wird, lässt sich vorerst noch nicht absehen.

"Ich habe - in Abstimmung mit Bundeskanzler Christian Kern und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner - Sozialminister Alois Stöger gebeten, ab sofort vorübergehend die Vertretung meiner Amtsgeschäfte wahrzunehmen", erklärte Oberhauser in der Aussendung. Stöger war von 2008 bis 2014 Gesundheitsminister.

Krankenhausaufenthalt

Sabine Oberhauser ist seit Anfang Februar 2015 wegen einer Tumorerkrankung in Behandlung. Damals hatte sie bekannt gegeben, an Unterleibskrebs zu leiden. Vor einer Woche war sie wegen einer Bauchfellentzündung neuerlich ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Stöger übernimmt "vorübergehend Unaufschiebbares"

Sozialminister Alois Stöger übernimmt "vorrübergehend" die Vertretung der erkrankten Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (beide SPÖ). Er sei von ihr am gestrigen Dienstag kurzfristig darum gebeten worden, erklärte Stögers Sprecher am Mittwoch gegenüber der APA.

Es handle sich dabei um eine "formale Vertretung" für "dringende, nicht aufschiebbare" Themen, etwa im Ministerrat, hieß es weiters. Man wünsche Oberhauser zudem "alles Gute und eine rasche Genesung".

Kern mit rührendem Posting

Nach seinen Genesungswünschen per Aussendung postete indes Kanzler Christian Kern (SPÖ) noch ein rührendes Posting auf Facebook für Oberhauser. Hier mehr dazu: Kern: Rührendes Facebook-Posting an Oberhauser

Posten Sie Ihre Meinung