Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Geheimplan für Vizekanzler

Strache wird Heimatschutzminister

Die FPÖ arbeitet schon ernsthaft an ihren Minister-Besetzungen.

Die FPÖ bereitet sich mit Hochdruck auf die neue Regierungs-Beteiligung vor – und arbeitet auch schon ernsthaft an ihren Minister-Besetzungen.

Strache als "Bürger-(Vize-)Kanzler"

Im Mittelpunkt aller Planspiele steht die „Frage aller Fragen“: Wird HC Strache Innenminister – oder verzichtet er auf ein arbeitsintensives Ministerium, um sich voll dem Job des Vizekanzlers zu widmen? Immer mehr FPÖ-Insider raten Strache derzeit, auf den Innenminister zu verzichten – und sich als Vizekanzler stärker als seine Vorgänger auf die Koordination der FPÖ-Minister, aber auch auf die ­Medienpräsenz der FPÖ in der Regierung und vor allem um Bürger-Kontakte zu kümmern.

Strache selbst dürfte nun tatsächlich dem Rat folgen und auf sein Lieblings-Ministerium – das Innenressort – verzichten. Stattdessen will Strache nun als Vizekanzler ein neues Ministerium für „Heimatschutz“ führen, das von Bürger-Agenden bis Sport eine Reihe PR-wirksamer Bereiche abdecken soll. Mit dem „Heimatschutz“-Ressort im Rücken will Strache dann der „Bürger-(Vize-)Kanzler“ in der Regierung werden. Sein Vorteil: Der tägliche Stress des Innenressorts – mit vielen Brüssel-Reisen, langen Nächten bei Terror- oder Kriminalfällen etc. – bleibt ihm erspart.

Kickl soll Innenminister werden

Favorit für den Innenminister wäre dann Straches wichtigster Berater und Mitkämpfer: Herbert Kickl soll das für die FPÖ so wichtige Ressort übernehmen – und nach dem FPÖ-Wahlprogramm hart und konsequent führen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .