LKH Nord

Wehselys Erbe kostet jeden Wiener 550 €

Verschwiegene Kreditkosten von 178 Mio. Euro verteuern Skandalspital weiter.

Die Rechnung von ÖVP-Wien-Klubchef Manfred Juraczka ist eindeutig: Laut einer Anfragebeantwortung muss die Stadt Wien für Kredite zur Finanzierung des Krankenhauses Nord bis 2036 insgesamt 177,93 Mio. Euro aufbringen, "die bisher bei den Kostenaufstellungen verschwiegen wurden".
 

Kostenexplosion um 1 Mrd.

Fazit: aus den 2008 von Stadträtin Sonja Wehsely genannten 605 Millionen Euro wurden zuletzt schon 1,4 Milliarden Euro. Rechnet man die knapp 180 Millionen für Kredite aus der Anfragebeantwortung der heutigen Stadträtin Sandra Frauenberger dazu, explodieren die Kosten auf fast 1,6 Milliarden Euro, also auf knapp eine Milliarde Mehrkosten.
 
Jeder Wiener vom Baby bis zum Greis zahlt allein für die Kostenüberschreitungen beim KH Nord stolze 550 Euro drauf. Insgesamt kostet das Spital mittlerweile jeden Wiener schon 889 Euro.

Verteidigung

Der Chef des Krankenanstaltenfonds Herwig Wetzlinger - schon der vierte Verantwortliche für das Skandalspital - verteidigt die Weglassung der Kreditkosten: Das sei durch die ÖNORM so festgelegt. Aus der ursprünglich für 2013 geplanten Eröffnung wurde übrigens längst 2019.

 

J. Galley

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .