Politik-Insider

Wiener Rathaus-Linke wollen Schieder als Bürgermeister

Die Wiener Rathaus-Linke versucht, Michael Ludwig mit aller Macht zu verhindern.

Das Duell um den Wiener Bürgermeister spitzt sich zu: Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig wird immer mehr zum Favoriten, ein Bezirk nach dem anderen wechselt zu ihm.

Die linke SPÖ-Fraktion – angeführt von Renate Brauner und Sandra Frauenberger – erhöht deshalb den Druck auf SPÖ-Klubchef Andreas Schieder. In vertraulichen Gesprächen sollte Schieder in den letzten Tagen überzeugt werden, gegen Ludwig anzutreten. Doch Schieder sagte bisher standhaft Nein. Der Klubchef, der auch Lebensgefährte von Ex-Stadträtin Sonja Wehsely ist, will im Parlament bleiben. Er fürchtet, bei einem „Blutbad“ – einer Kampfabstimmung – beim Wiener Parteitag am 27. Jänner beschädigt zu werden. Und sieht für sich beste Chancen, bei einem Kern-Rückzug SPÖ-Parteichef zu werden.

Letzte Hoffnung?

Schieder ist freilich für die SPÖ-Linke die letzte Hoffnung gegen Ludwig. Wenn es Brauner und Frauenberger bis zum 5. Jänner – dem Nennschluss – nicht gelingt, Schieder zu überreden, ist der Weg für Ludwig an die Rathaus-Spitze frei. Und Brauner, Frauenberger, Sima & Co. müssen dann um ihre Jobs zittern …

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .