Politik-Insider

Strache trainiert mit Coach und Kickl, um sanfter aufzutreten

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Politik-Insiderin Isabelle Daniel.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der sich gestern einem großen oe24.TV-Interview stellen sollte, trainiert seine Auftritte stets mit einem ­speziellen Rhetorik-Coach und seinem Generalsekretär Herbert Kickl. Mit dabei ist häufiger auch FP-Nationalratspräsident Norbert Hofer, der seine Erfahrungen aus dem letzten Hofburg-Wahlkampf einbringt. Derzeit wird Strache darauf gecoacht, „sanfter“ zu wirken.

Ruhigere Stimme

Dabei schauen seine Trainer, dass er auch ruhiger redet und allzu harte Angriffe auf Medien auslässt.

Damit wollen die Blauen Strache als „regierungs­fähig“ präsentieren.

Derzeit haben die Blauen freilich gröbere Probleme damit, VP-Kanzlerkandidat Sebastian Kurz abzuwehren. In seinem oe24.TV-Talk mit ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner will Strache – das plant er auch für künftige ORF-Konfrontationen – jedenfalls neben seinen üblichen Themen „Islam“ und „Flüchtlinge“ auch Rot und Schwarz als „gemeinsamen Block“ darstellen, der die FPÖ kopiere.

Posten Sie Ihre Meinung