Politik-Insider

Tritt Kern als Häupl-Nachfolger an?

Geheimplan: Sollte Ludwig als Häupl-Nachfolger führen, will Kern kandidieren.

Das Match um die Führung in der SPÖ Wien wird in der roten Welt immer hitziger. Kein Wunder. Wer immer Michael Häupl beim Wiener SPÖ-Parteitag am 27. Jänner als SPÖ-Chef nachfolgen wird, wird auch den Kurs der Bundespartei bestimmen. Grundsätzlich sollten bei diesem geplanten roten Kampfparteitag 
ja SPÖ-Klubchef Andreas Schieder und Wiens Wohnbaustadtrat Michael Ludwig gegeneinander antreten. Nun wird aber an einer kleinen Sensation gebastelt. Wie in dieser Kolumne bereits berichtet, hatte SPÖ-Chef Christian Kern lange Zeit überlegt, selbst für die Nachfolge von Häupl in den Ring zu steigen. Pläne, die er nach wie vor verfolgt, berichten SPÖ-Strategen.

Schieder würde verzichten

Sollte Ludwig bis Anfang des Jahres klar führen, würde Schieder auf seine Kan­didatur verzichten. Dann würde Kern am 5. Jänner – bis dahin können sich Kandidaten melden – sein Antreten formal machen.

Kern, so berichten es zumindest mehrere SPÖ-Quellen, wolle „Ludwig verhindern. Sollte Schieder verzichten, müsste das auch Ludwig machen.“ Ob der Wiener Wohnbaustadtrat aufgeben würde, scheint noch offen zu sein.

Laut diesen SP-Strategen soll Kern dann Wiener SPÖ-Chef, Bürgermeister und Bundesparteichef sein.

Derzeit wird ausgerechnet, ob Schieder noch Chancen gegen Ludwig habe.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .