Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Inkl. Wahlkarten

So wählte Österreich: Alle Ergebnisse

Sebastian Kurz wird aller Voraussicht nach neuer Bundeskanzler.

Die Nationalratswahl hat einen strahlenden Sieger: Sebastian Kurz (ÖVP) hat mit seiner "Liste Kurz" einen klaren Sieg eingefahren. Um Platz 2 rittern noch die SPÖ und die FPÖ, aller Voraussicht nach mit dem besseren Ende für Christian Kern. Auch die NEOS und die "Liste Pilz" haben den Einzug in das Parlament geschafft, knüppeldick kommt es dagegen für die Grünen. Sie erlebten ein Desaster und scheitern an der Vier-Prozent-Hürde.

Das vorläufige Endergebnis (inklusive Wahlkarten)

Die Wahlkartenstimmen sind mittlerweile ausgezählt, nun fehlen noch die Briefwahlstimmen. Die SPÖ überholte dank der Wahlkarten bereits die FPÖ auf Platz Zwei. NEOS und Liste Pilz haben laut den Briefwahlprognosen nichts zu befürchten - und die Grünen müssen für den Verbleib im Nationalrat auf ein Wunder hoffen. In den Prognosen von ARGE Wahlen und SORA/ORF bleiben sie unter vier Prozent.
 
oe24 berichtete mit einem LIVE-TICKER.

Liveticker aktualisieren
10:21

Ergebnis Wien gesamt - inkl. Wahlkarten

10:19

Ergebnis aus Wien-Liesing

10:18

Ergebnis aus Wien-Donaustadt

10:18

Ergebnis aus Wien-Floridsdorf

10:17

Ergebnis aus Wien-Brigittenau

10:16

Ergebnis aus Wien-Döbling

10:15

Ergebnis aus Wien-Währing

10:14

Ergebnis Wien-Hernals

10:14

Ergebnis aus Wien-Ottakring

10:14

Ergebnis aus Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus

10:13

Ergebnis aus Wien-Penzing

10:12

Ergebnis aus Wien-Hietzing

10:12

Ergebnis aus Wien-Meidling

10:11

Ergebnis aus Wien-Simmering

10:06

Ergebnis Wien-Favoriten

10:05

Ergebnis Wien-Alsergrund

10:04

Ergebnis Wien-Josefstadt

10:03

Ergebnis aus Wien-Neubau

10:02

Ergebnis aus Wien-Mariahilf

10:02

Ergebnis aus Wien-Margareten

10:00

Ergebnis aus Wien-Wieden

09:39

Ergebnis aus Wien-Landstraße

09:38

Ergebnis aus Wien - Leopoldstadt mit Wahlkarten

09:37

Ergebnis aus Wien - Innere Stadt

09:34

Ergebnis für Niederösterreich gesamt

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 24,65%, ÖVP 35,54%, FPÖ 26,82%, Grüne 2,49%, Neos 4,61%, Pilz 3,95%

09:31

Ergebnis aus Zwettl

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 14,78%, ÖVP 49,87%, FPÖ 26,95%, Grüne 1,64%, Neos 3,34%, Pilz 1,96%

09:30

Ergebnis aus Wiener Neustadt (Land)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 24,61%, ÖVP 33,67%, FPÖ 30,67%, Grüne 1,62, Neos 3,92%, Pilz 3,51%

09:27

Ergebnis aus Wiener Neustadt (Stadt)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 30,17%. ÖVP 26,37%, FPÖ 29,48%, Grüne 2,70%, Neos 4,35%, Pilz 4,64%

09:22

Ergebnis aus Waidhofen an der Ybbs (Stadt)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 22,45%, ÖVP 41,57%, FPÖ 22,16%, Grüne 3,03%, Neos 5,08%, Pilz 4,01%

09:20

Waidhofen an der Thaya

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 17,17%, ÖVP 4,11%, FPÖ 39,60%, Grüne 1,73%, Neos 3,13%, Pilz 2,59%

09:18

Ergebnis aus Tulln

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 22,01%, ÖVP 36,29%, FPÖ 34,36%, Grüne 3,61%, Neos 6,17%, Pilz 5,51%

09:15

Ergebnisse aus Scheibbs

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 20,30%, ÖVP 43,27%, FPÖ 25,35%, Grüne 2,14%, Neos 4,08%, Pilz 2,81%

09:09

Sankt Pölten (Land)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 24,50%, ÖVP 34,32%, FPÖ 25,62%, Grüne 3,08%, Neos 5,41%, Pilz 4,70%

09:07

Sankt Pölten (Stadt)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 35,17%, ÖVP 26,01%, FPÖ 24,60%, Grüne 3,07%, Neos 4,41%, Pilz 4,34%

09:04

Ergebnis aus Neunkirchen

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 27,20%. ÖVP 32,71%, FPÖ 29,38%, Grüne 1,96%. Neos 3,50%, Pilz 3,33%

09:02

Ergebnis aus Mödling

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 25,19%, ÖVP 34,11%. FPÖ 20,08%, Grüne 4,29%, Neos 8,19%, Pilz 6,20%

09:00

Ergebnis aus Mistelbach

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 21,09%, ÖVP 41,35%, FPÖ 26,55%, Grüne 2,34%, Neos 3,61, Pilz 3,32%

08:57

Ergebnis aus Melk

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 23,94%, ÖVP 37,18%, FPÖ 28,30%, Grüne 1,87%, Neos 3,90% Pilz 2,74%

08:55

Ergebnis aus Lilienfeld

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 27,77%, ÖVP 37,74%, FPÖ 27,03%, Grüne 1,92%, Neos 3,23%, Pilz 3,16%

08:51

Ergebnis Krems (Land)

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 29,41%, ÖVP 31,32, FPÖ 25,05%, Grüne 2,83%, Neos 4,91%, Pilz 4,27%

08:48

Ergebnis aus Krems an der Donau

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 29,41%, ÖVP 21,32%, FPÖ 25,05%, Grüne 2,83%, Neos 4,91%, Pilz 4,27%

08:46

Ergebnis aus Korneuburg

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 23,31%, ÖVP 35,90%, FPÖ 25,26%, Grüne 2,90%, Neos 5,65%, Pilz 5,07%

08:44

Ergebnis aus Horn

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 17,22%. ÖVP 47,87%. FPÖ 25,33%, Grüne 1,70%, Neos 3,67%, Pilz 2,50%

08:41

Ergebnis aus Hollabrunn

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 19,95%, ÖVP 44,11%, FPÖ 25,57%. Grüne 1,91%, Neos 3,56%, Pilz 3,20%

08:39

Ergebnis aus Gmünd

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 31,27%, ÖVP 28,45%,FPÖ 26,87%, Grüne 2,96%, Neos 4,60% Pilz 3,85%

08:38

Ergebnis aus Gänserndorf

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 26,25%, ÖVP 32,30%, FPÖ 31,20%, Grüne 1,83%, Neos 3,29%, Pilz 3,60%

08:36

Ergebnis aus Bruck an der Leitha

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 29,67%, ÖVP 28,11%, FPÖ 30,67%, Grüne 2,09%, Neos 3,60% Pilz 4,05%

08:34

Das Endergebnis aus dem Bezirk Baden

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 28,42%, ÖVP 28,42%, FPÖ 27,88%, Grüne 2,58%, Neos 5,42%, Pilz 4,77%

08:32

Das Endergebnis aus Amstetten

Ergebnis OHNE Walhkarten: SPÖ 24,28%, ÖVP 37,81%, FPÖ 26,62%, Grüne 2,23%, Neos 4,32%, Pilz 2,81%

08:09

Das vorläufige Endergebnis aus Salzburg-Umgebung

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 18,70%, ÖVP 40,21%, FPÖ 25,95%, Grüne 3,70%, Neos 5,87%. Pilz 3,38%

07:54

Ergebnis aus Salzburg-Stadt

Ergebnis OHNE Wahlkarten: SPÖ 26,65%, ÖVP 30,69%, FPÖ 22,07%, Grüne 6,03%, Neos 6,54%, Pilz 5,11%

06:38

Wahlbeteiligung so stark wie nie zuvor

Die Wahlbeteiligung ist bei dieser Nationalratswahl gestiegen wie nie zuvor in der Zweiten Republik: Schon nach Auswertung des ersten Teils der Briefwahl am Montag gab es einen Zuwachs von 4,50 Prozentpunkten auf nun 79,41 Prozent - und mit der Auszählung der noch ausständigen rund 36.000 Wahlkarten am Donnerstag wird das Plus auf fünf Punkte und die Beteiligung auf fast 80 Prozent steigen.

00:01

BREAKING: Vorläufiges Endergebnis inklusive Wahlkarten

Vorläufiges Endergebnis inklusive Wahlkarten: ÖVP 31,5%; SPÖ 26,9%; FPÖ 26,0%; NEOS 5,3%; Liste Pilz 4,4%; Grüne 3,8%

23:44

Mit Briefwahl: ÖVP überholt in Wien die FPÖ

Die ÖVP hat in Wien mit der Auszählung der Briefwahl am Montag die FPÖ überholt. Die SPÖ ist aber weit voran Erste in der Bundeshauptstadt. Die Grünen konnten nicht so viel zulegen wie in Vorarlberg, sie bauten ihr Urnenwahl-Ergebnis in Wien um 0,56 Punkte auf 5,85 Prozent aus. Die ÖVP verbesserte sich mit den Briefwahlstimmen um fast einen Prozentpunkt, damit hat sie jetzt 21,54 Prozent - und die FPÖ fiel von 23,13 auf 21,45 Prozent zurück. Vierte in der Stadt ist die Liste Pilz mit 7,48 Prozent, die NEOS liegen mit 6,39 Prozentpunkten auf Rang 5. Damit fehlen nur noch die Ergebnisse der Steiermark und von Salzburg, dann liegt die gesamte Auswertung der am Postweg bzw. bei Bezirkswahlbehörden im eigenen Wahlkreis abgegebene Briefwahlstimmen vor.

23:42

Bezirk Wels-Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 24,62%, ÖVP 30,38%, FPÖ 32,25%, Grüne 2,65%, NEOS 5,24%, Pilz 3,13%

23:38

Bezirk Vöcklabruck mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 25,10%, ÖVP 32,22%, FPÖ 29,29%, Grüne 3,17%, NEOS 4,34%, Pilz 3,74%

23:33

Bezirk Urfahr-Umgebung mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 25,64%, ÖVP 36,46%, FPÖ 21,93%, Grüne 4,44%, NEOS 5,78%, Pilz 3,92%

23:29

Bezirk Linz-Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 32,42%, ÖVP 26,14%, FPÖ 27,63%, Grüne 3,14%, NEOS 5,16%, Pilz 3,72%

23:24

Bezirk Grieskirchen mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 20,80%, ÖVP 37,08%, FPÖ 30,71%, Grüne 2,99%, NEOS 4,01%, Pilz 2,85%

23:18

Bezirk Gmunden mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 31,21%, ÖVP 28,45%, FPÖ 26,87%, Grüne 2,96%, NEOS 4,60%, Pilz 3,85%

23:09

Bezirk Freistadt mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 26,25%, ÖVP 37,28%, FPÖ 25,19%, Grüne 3,20%, NEOS 3,58%, Pilz 2,69%

23:05

Bezirk Weiz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 20,30%, ÖVP 26,21%, FPÖ 32,51%, Grüne 2,16%, NEOS 4,24%, Pilz 2,66%

23:02

Bezirk Voitsberg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 26,56%, ÖVP 26,28%, FPÖ 37,65%, Grüne 1,20%, NEOS 3,61%, Pilz 2,79%

22:55

Bezirk Südoststeiermark mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 15,36%, ÖVP 40,97%, FPÖ 35,12%, Grüne 1,45%, NEOS 3,46%, Pilz 2,04%

22:52

Bezirk Murtal mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22,23%, ÖVP 38,68%, FPÖ 31,58%, Grüne 1,12%, NEOS 3,24%, Pilz 1,96%

22:49

Bezirk Murau mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22,23%, ÖVP 38,68%, FPÖ 31,58%, Grüne 1,12%, NEOS 3,24%, Pilz 1,96%

22:45

Bezirk Liezen mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 27,19%, ÖVP 33,17%, FPÖ 30,18%, Grüne 1,55%, NEOS 3,63%, Pilz 2,58%

22:39

Bezirk Leoben mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 33,45%, ÖVP 23,15%, FPÖ 32,65%, Grüne 1,22%, NEOS 3,53%, Pilz 3,43%

22:35

Bezirk Leibnitz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 20,35%, ÖVP 34,80%, FPÖ 36,32%, Grüne 1,52%, NEOS 3,40%, Pilz 2,06%

22:31

Israels Netanyahu gratuliert Kurz und lädt ihn nach Israel ein

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat Sebastian Kurz zu seinem Sieg bei den Nationalratswahlen gratuliert. Netanyahu habe den ÖVP-Chef bei dem Telefongespräch zu einem Besuch nach Israel eingeladen, teilte sein Büro am Montagabend mit. Österreich habe in den vergangenen Jahren Fortschritte bei der Erinnerung an den Holocaust und im Kampf gegen Antisemitismus gemacht, sagte Netanyahu den Angaben zufolge. Kurz habe ihm gedankt und betont, er sei an einer Vertiefung der Freundschaft und der Verbindungen zwischen Österreich und Israel interessiert. Zum Erstarken der FPÖ hat Israel sich noch nicht offiziell geäußert.

22:27

Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 16,31%, ÖVP 39,91%, FPÖ 34,85%, Grüne 1,58%, NEOS 3,56%, Pilz 2,30%

22:23

Bezirk Graz Stadt mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 27,59%, ÖVP 26,45%, FPÖ 21,11%, Grüne 5,79%, NEOS 8,16%, Pilz 7,11%

22:18

Bezirk Graz-Umgebung mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 23,74%, ÖVP 30,77%, FPÖ 31,94%, Grüne 2,46%, NEOS 5,30%, Pilz 3,81%

22:15

Bezirk Deutschlandsberg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 23,29%, ÖVP 32,58%, FPÖ 34,57%, Grüne 1,47%, NEOS 3,89%, Pilz 2,57%

22:10

Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17,55%, ÖVP 32,53%, FPÖ 25,91%, Grüne 7,99%, NEOS 9,19%, Pilz 2,78%

22:05

Bezirk Feldkirch mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 33,81%, ÖVP 24,00%, FPÖ 31,61%, Grüne 1,34%, NEOS 3,22%, Pilz 3,86%

22:00

Bezirk Dornbirn mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 16,92%, ÖVP 38,58%, FPÖ 23,93%, Grüne 5,99%, NEOS 8,15%, Pilz 2,61%

21:41

Bezirk Bregenz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17,85%, ÖVP 31,26%, FPÖ 27,77%, Grüne 6,72%, NEOS 8,72%, Pilz 2,88%

21:37

Bezirk Bludenz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 20,55%, ÖVP 33,55%, FPÖ 27,98%, Grüne 4,09%, NEOS 8,22%, Pilz 2,45%

21:33

Bezirk Schwaz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17,85%, ÖVP 40,94%, FPÖ 29,74%, Grüne 2,60%, NEOS 4,53%, Pilz 2,89%

21:25

Bezirk Landeck mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 19,11%, ÖVP 47,04%, FPÖ 21,51%, Grüne 2,59%, NEOS 5,91%, Pilz 2,26%

21:21

Bezirk Innsbruck Stadt mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 28,42%, ÖVP 26,26%, FPÖ 23,12%, Grüne 7,00%, NEOS 7,10%, Pilz 5,68%

21:16

Bezirk Innsbruck Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22,25%, ÖVP 35,57%, FPÖ 26,54%, Grüne 4,17%, NEOS 5,78%, Pilz 4,03%

21:11

Bezirk Villach Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 31,65%, ÖVP 23,18%, FPÖ 34,51%, Grüne 1,89%, NEOS 3,65%, Pilz 3,25%

21:07

Bezirk Spittal an der Drau mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 26,83%, ÖVP 28,32%, FPÖ 35,60%, Grüne 1,58%, NEOS 3,75%, Pilz 2,51%

20:57

Bezirk Klagenfurt (Stadt) mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 29.97%, ÖVP 26.15%, FPÖ 27.74%, Grüne 3.44%, NEOS 5.38%, Pilz 5.17%

20:26

Pressestimmen aus Deutschland

"Handelsblatt" (Düsseldorf): "Für Deutschland kommt der Rechtsruck des südöstlichen Nachbarn ungelegen. Österreich übernimmt in der zweiten Hälfte 2018 den EU-Vorsitz. Mit einer europakritischen oder gar -feindlichen Koalition könnte sich die Modernisierung Europas weiter verzögern. Denn Merkel versucht mit dem französischen Präsidenten Macron, Europa mit Reformen zukunftssicher zu machen. Mit den Visegrad-Staaten - Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei - hat sie bereits starke Gegner. Der Einfluss des osteuropäischen Quartetts droht durch eine rechte Regierung in Wien in Zukunft noch verstärkt zu werden - mit noch ungeahnten Folgen." "Die Welt" (Berlin): "Das Phänomen Kurz beflügelt die Debatte über die Aufstellung der bürgerlich-konservativen Parteien in Europa. Aber es ist eine artifizielle Debatte. Denn jedes Land ist ein Fall für sich, mit spezifischen Strukturen bezüglich Geografie, Bevölkerungszusammensetzung, politischer Organisation und Kultur. Insofern hinken solche Vergleiche. Es gibt keine einheitliche europäische Blaupause für Wahlsieger. Wohl aber diese Erkenntnis: In ausdifferenzierten und wohlhabenden europäischen Gesellschaften wie Deutschland, Finnland oder Österreich ist das allgemeine Bedürfnis nach sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit derzeit geringer als jenes nach Sicherheit und Ordnung. Das haben weder SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz noch Österreichs SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern rechtzeitig erkannt."

20:17

Neue Briefwahl-Prognosen: SPÖ Zweite, Grüne knapp unter 4

Die Hochrechner haben ihre Prognosen nach der Briefwahl-Auszählung in drei Viertel der Bezirke leicht angepasst. Demnach wird die SPÖ doch Zweite vor der FPÖ - und die Grünen dürften an der Vier-Prozent-Hürde scheitern. Wie SORA/ORF geht jetzt auch ARGE Wahlen davon aus, dass die FPÖ zwei Mandate durch die mehr als 750.000 Wahlkarten-Stimmen verliert, an die ÖVP und an die NEOS. Die ÖVP dürfte demnach 62 Mandate bekommen. Die SPÖ bleibt bei den 52 vom Sonntag, die FPÖ bekommt nur 51 und nicht 53. Die NEOS stocken um eines auf zehn auf, die Liste Pilz zieht mit acht Abgeordneten ein. 2013 hatte die SPÖ bei der Wahl ebenfalls 52 bekommen, die ÖVP 47, die FPÖ 40, die NEOS 9, die Grünen 24 und das Team Stronach 11.

18:49

Briefwahl: SPÖ im Burgenland weiter vor der ÖVP

Der hauchdünne Vorsprung der SPÖ vor der ÖVP im Burgenland wurde mit der Auszählung der Briefwahlstimmen am Montag zwar etwas dünner - von 0,15 auf 0,10 Prozentpunkte. Aber die SPÖ ist, wie durchgehend seit 1970, noch Erste im Lande. Am Donnerstag werden aber noch weitere Briefwahlstimmen und Wahlkarten ausgezählt. 32,95 Prozent hatte die SPÖ im Burgenland am Montag, nach 32,88 Prozent am Sonntag. Die ÖVP wuchs eine Spur stärker, von 32,73 auf 32,85 Prozent. Die Grünen legten von 1,82 auf 2,00 Prozent zu - in ähnlichem Ausmaß auch NEOS (auf 2,85) und die Liste Pilz (2,81). Die FPÖ verlor hingegen mit Einbeziehung der Briefwähler auf 25,26 (nach 26,02).

18:33

Kärnten-Ergebnis bestätigt die Hochrechner

Das Kärnten-Ergebnis betätigte laut APA die Hochrechner: Die SPÖ blieb gleich, die FPÖ verlor deutlich mit der Auswertung der Briefwahl und die Grünen legten nicht allzu viel zu. In Kärnten erreichten die Grünen bei den Urnenwählern 2,04 Prozent, nach Auszählung der Briefwahl am Montag waren es 2,40 Prozent. Eine leise Hoffnung besteht freilich noch für Donnerstag, wo noch die am Sonntag in "fremden" Wahlkreisen abgegebene Wahlkarten und Briefwahlstimmen auszuzählen sind. Etwa im Ausmaß der Grünen legten in Kärnten auch NEOS (jetzt 4,3) und Liste Pilz (3,6) zu - wobei beide bundesweit ohnehin schon am Sonntag über der Vier-Prozent-Hürde lagen. Sie müssen aber offensichtlich nicht fürchten, aus dem Nationalrat zu fallen. Die FPÖ ging in Kärnten mit der Auszählung der "klassischen" Briefwahl zwar von 33,2 auf 31,8 Prozent zurück, aber sie bleibt klar Erste. Die SPÖ blieb gleich mit 29,3, die ÖVP wurde leicht besser mit 26,8 statt 26,3 Prozent.

18:19

Briefwahl: Kärnten fertig - Salzburg erst am Dienstag

Das Briefwahl-Ergebnis wird heute, Montag, auf keinen Fall komplett: Das Land Salzburg wird erst Dienstag früh fertig ausgezählt, einige Bezirke fehlen noch, teilte das Landesmedienzentrum der APA mit. Bereits fertig war Montagnachmittag Kärnten. Es bestätigte die Hochrechner: Die SPÖ blieb gleich, die FPÖ verlor deutlich mit der Auswertung der Briefwahl und die Grünen legten nicht allzu viel zu.

17:36

SOS Mitmensch warnt vor FPÖ-Regierungsbeteiligung

Die Nichtregierungsorganisation SOS Mitmensch hat am Montag nach der Nationalratswahl, bei der ÖVP und FPÖ zugelegt haben und eine schwarzblaue Koalition deshalb als wahrscheinlich gilt, davor gewarnt, "dass in Österreich rechtsextreme und neonazinahe Personen an die Hebel der Macht kommen", wie sie in einer Aussendung erklärte. Die FPÖ-Spitze würde seit Jahren systematisch neonazinahe Kreise finanzieren und fördern. SOS Mitmensch fordert Unterstützer auf, sich in einer E-Mail-Aktion auf der Webseite der NGO an Bundespräsident Alexander Van der Bellen, ÖVP-Chef Sebastian Kurz und SPÖ-Chef Christian Kern zu wenden und sie an ihre staatspolitische Verantwortung zu erinnern.

17:14

Bezirk Wels mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 34.37%, ÖVP 21.17%, FPÖ 30.88%, Grüne 3.47%, NEOS 4.63%, Pilz 3.78%

17:11

Bezirk Ried im Innkreis mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 19.74%, ÖVP 35.84%, FPÖ 33.69%, Grüne 2.87%, NEOS 4.13%, Pilz 2.33%

17:09

Bezirk Linz (Stadt) mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 37.87%, ÖVP 20.96%, FPÖ 23.74%, Grüne 4.67%, NEOS 5.01%, Pilz 5.01%

17:06

Bezirk Eferding mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 26.90%, ÖVP 30.79%, FPÖ 30.71%, Grüne 2.98%, NEOS 4.18%, Pilz 2.84%

17:00

Briefwahl-Auszählung könnte bis Dienstag dauern

Die Auszählung der Briefwahl könnte (wie schon bei der BP-Wahl im Dezember 2016) bis Dienstag dauern. Die Wahlbehörden einiger Bundesländer (darunter auch Wien) erwägen eine Verschiebung auf morgen, sollte man Montag um 22.00 Uhr nicht fertig sein. Als Argument wird die hohe Fehleranfälligkeit nach stundenlangem Auszählen genannt. Heuer ist eine Rekordzahl an Wahlkarten auszuwerten. Hier mehr dazu: Briefwahl-Auszählung könnte bis Dienstag dauern

16:59

Bezirk Reutte mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17.85%, ÖVP 44.97%, FPÖ 24.83%, Grüne 3.31%, NEOS 5.20%, Pilz 2.56%

16:57

Bezirk Lienz mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 16.15%, ÖVP 46.77%, FPÖ 25.19%, Grüne 2.69%, NEOS 4.85%, Pilz 2.99%

16:55

Bezirk Kufstein mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 19.54%, ÖVP 39.95%, FPÖ 28.05%, Grüne 3.31%, NEOS 4.19%, Pilz 3.16%

16:53

Bezirk Kitzbühel mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17.10%, ÖVP 45.60%, FPÖ 25.92%, Grüne 2.97%, NEOS 4.33%, Pilz 2.73%

16:52

Bezirk Imst mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 17.20%, ÖVP 41.74%, FPÖ 28.38%, Grüne 2.74%, NEOS 5.42%, Pilz 2.88%

16:48

Bezirk Kirchdorf an der Krems mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 24.39%, ÖVP 33.46%, FPÖ 29.19%, Grüne 3.03%, NEOS 5.18%, Pilz 2.97%

16:32

Bezirk Braunau am Inn mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 21.37%, ÖVP 35%, FPÖ 33.14%, Grüne 2.36%, NEOS 3.75%, Pilz 2.87%

16:27

Bezirk Wolfsberg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 28.14%, ÖVP 26.63%, FPÖ 37.48%, Grüne 1.08%, NEOS 2.99%, Pilz 2.47%

16:23

Bezirk Völkermarkt mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 31.84%, ÖVP 26.86%, FPÖ 30.91%, Grüne 2.20%, NEOS 3.73%, Pilz 2.86%

16:18

Bezirk Villach mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 32.24%, ÖVP 22.35%, FPÖ 32.07%, Grüne 2.28%, NEOS 4.60%, Pilz 4.30%

16:12

Bezirk Sankt Veit an der Glan mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 27.76%, ÖVP 25.72%, FPÖ 37.78%, Grüne 1.37%, NEOS 3.41%, Pilz 2.56%

16:05

Bezirk Klagenfurt Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 28.88%, ÖVP 27.95%, FPÖ 30.46%, Grüne 2.35%, NEOS 4.57%, Pilz 4.04%

16:02

Endergebnis Burgenland

Ohne Wahlkarten: SPÖ 32.88%, ÖVP 32.73%, FPÖ 26.02%, Grüne 1.82%, NEOS 2.72%, Pilz 2.64%

15:59

Bezirk Hermagor mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 28.25%, ÖVP 38.80%, FPÖ 27.57%, Grüne 1.62%, NEOS 3.19%, Pilz 2.34%

15:55

Bezirk Feldkirchen mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 25.10%, ÖVP 26.74%, FPÖ 38.54%, Grüne 1.39%, NEOS 3.76%, Pilz 3.1%

15:48

Bezirk Eisenstadt mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 24.89%, ÖVP 40.59%, FPÖ 20.33%, Grüne 3.78%, NEOS 4.69%, Pilz 4.2%

15:19

Bezirk Neusiedl am See mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 31.71%, ÖVP 32.46%, FPÖ 27.09%, Grüne 1.86%, NEOS 3.06%, Pilz 2.64%

15:17

Bezirk Perg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 28.81%, ÖVP 34.21%, FPÖ 26.22%, Grüne2.58%, NEOS 3.83%, Pilz 2.79%

15:11

Bezirk Zell am See mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22.33%, ÖVP 39.03%, FPÖ 27.44%, Grüne1.92%, NEOS 4.28%, Pilz 2.31%

15:04

Bezirk Tamsweg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 18.58%, ÖVP 39.25%, FPÖ 34.03%, Grüne1.45%, NEOS 3.51%, Pilz 1.81%

15:02

Bezirk Sankt Johann im Pongau mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22.81%, ÖVP 39.42%, FPÖ 28.32%, Grüne1.59%, NEOS 4.15%, Pilz 2.04%

14:57

Bezirk Hallein mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 22%, ÖVP 39.57%, FPÖ 24%, Grüne 3.39%, NEOS 5.48%, Pilz 3.34%

14:53

Bezirk Steyr mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 40.73%, ÖVP 17.54%, FPÖ 28.48%, Grüne 3.28%, NEOS 3.64%, Pilz 4.2%

14:49

Bezirk Steyr Land mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 27,92%, ÖVP 33,57%, FPÖ 26,67%, Grüne 2,76%, NEOS 4,09%, Pilz 3,25%

14:25

Bezirk Schärding mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 18,12%, ÖVP 38,26%, FPÖ 34,90%, Grüne 2,28%, NEOS 3,14%, Pilz 2,07%

14:24

Bezirk Rohrbach mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 18,80%, ÖVP 44,08%, FPÖ 26,19%, Grüne 2,93%, NEOS 4,14%, Pilz 2,33%

14:20

Bezirk Rust mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 33,24%, ÖVP 29,90%, FPÖ 27,91%, Grüne 2,26%, NEOS 3,25%, Pilz 2,17%

14:19

Bezirk Oberpullendorf mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 35,19%, ÖVP 38,84%, FPÖ 22,16%, Grüne 1,54%, NEOS 2,07%, Pilz 2,02%

14:16

Bezirk Mattersburg mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 36,08%, ÖVP 29,80%, FPÖ 24,73%, Grüne 1,86%, NEOS 2,99%, Pilz 3,20%

14:15

Bezirk Güssing mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 31,23%, ÖVP 36,69%, FPÖ 25,29%, Grüne 1,60%, NEOS 2,11%, Pilz 2,21%

14:13

Bezirk Eisenstadt Umgebung mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 34,81%, ÖVP 31,50%, FPÖ 24,34%, Grüne 1,87%, NEOS 2,98%, Pilz 3,08%

14:12

Bezirk Jennersdorf mit Wahlkarten

Ohne Wahlkarten: SPÖ 27,70%, ÖVP 32,36%, FPÖ 32,04%, Grüne 1,84%, NEOS 2,25%, Pilz 2,57%

14:10

ÖVP übernimmt wieder Vorsitz im Nationalratspräsidium

Als stimmenstärkste Partei darf die ÖVP im Parlament die Position des Nationalratspräsidenten besetzen. Wer dies wird, war am Montag nach dem Wahlsonntag noch offen. Anbieten würde sich für das Amt wohl aufgrund seiner Erfahrung der bisherige Zweite Präsident Karlheinz Kopf. Angesichts der noch ausständigen Briefwahlstimmen ist auch noch fraglich, wie SPÖ und FPÖ das Präsidium besetzen.

14:03

Satire-Magazin will "Baby-Hitler" Kurz töten lassen

Mehr dazu hier

13:56

Mikl-Leitner will Termin "im Miteinander entscheiden"

Landshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) will den Termin für die NÖ Landtagswahl 2018 "im Miteinander entscheiden". Sie wolle "mit allen diskutieren", sagte sie in den am Dienstag erscheinenden "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN").

13:19

Wahlkarten-Ergebnis für Oberwart

Ohne Wahlkarten: SPÖ 33,15%, ÖVP 30,20%, FPÖ 29,49%, Grüne 1,49%, NEOS, 2,38%, Pilz 2,25%

13:12

Wahlkarten-Ergebnisse der Bezirke werden bereits unter Tags veröffentlicht

Sobald die Bezirks-Ergebnisse von den jeweiligen Landeswahl-Behörden an das Innenministerium weitergeleitet wurden, werden sie veröffentlicht.

13:10

Krimi um die Wahlkarten

In Kürze werden die ersten Bezirke mit der Auszählung der Wahlkarten fertig sein und ihre Ergebnisse an das Innenministerium übermitteln.

12:52

NEOS legten weiteren Fahrplan fest

Die NEOS haben am Tag nach der Nationalratswahl den weiteren Fahrplan festgelegt. So solle innerhalb der kommenden zehn Tage über das Antreten bei den anstehenden Landtagswahlen entschieden werden, sagte Generalsekretär Nikola Donig nach der Vorstandssitzung am Montag zur APA. Eine Klubklausur ist für Mitte November geplant, Ende des Monats findet eine Mitgliederversammlung statt. © APA/ Forhinger

12:34

Juncker wünscht sich "stabile proeuropäische Regierung"

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wünscht sich nach den Wahlen in Österreich eine "stabile proeuropäische Regierung". Ein Sprecher erklärte am Montag in Brüssel, Juncker habe bereits mit dem möglichen neuen österreichischen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Kontakt gehabt. Mehr dazu hier

12:19

SPÖ mehrheitlich für Verhandlungen

Das SPÖ-Präsidium hat sich am Montag für Koalitionsverhandlungen mit ÖVP und FPÖ ausgesprochen. Allerdings gab es dem Vernehmen nach starken Widerstand vor allem der Wiener Vertreter Michael Häupl und Renate Brauner. Auch die westlichen Bundesländer Tirol und Vorarlberg sollen gegenüber entsprechenden Verhandlungen skeptisch sein.

11:53

Front National jubelt über Stimmenzuwachs für die FPÖ

Die rechtspopulistische Front National von Marine le Pen gratuliert der FPÖ in einem Kommunique zu ihrem Wahlergebnis. Der Stimmenzuwachs für die FPÖ sei in dieser Dimension "noch nie da gewesen". Zehn Monate nach der "historischen Leistung" bei der Bundespräsidentschaftswahl habe die FPÖ wieder gezeigt, dass sie auf nationaler Ebene eine zentrale Rolle einnehme und man sie nicht ignorieren könne.

11:39

Regierungsbildungsauftrag an Kurz frühstens am Freitag

Nach der Wahl ist vor der Regierungsbildung. Den Auftrag dazu wird Bundespräsident Alexander Van der Bellen wohl frühestens am Freitag nach Vorliegen des Endergebnisses inkl. Briefwahl an Wahlsieger Sebastian Kurz erteilen (ÖVP). Im Schnitt dauerte die Regierungsbildung in der 2. Republik 60 Tage, bei den vergangenen Wahlen dauerte es aber jeweils länger, bis Österreich eine neue Regierung hatte.

11:31

Steirische Grüne wollen Wahlkartenergebnis abwarten

Bei den steirischen Grünen gab man sich am Montagvormittag noch bedeckt. Man harre der Nacht, spielte ein Sprecher auf die Auszählung der Wahlkarten an. Davon und ob es die Grünen in den Nationalrat schafften, hingen die weiteren Schritte ab. Für die Steiermark wäre es "natürlich eine Belastung und mit Einschnitten verbunden", wenn man bei der Abtragung der Schulden der Bundespartei helfen müsste.

11:30

Wenig Neues bei den NEOS

Nicht allzu viele Änderungen bahnen sich im Klub der NEOS an, die vermutlich mit den Wahlkarten auf zehn Mandate zulegen werden und damit um zwei Sitze mehr zur Verfügung hätten als derzeit. Prominentest Newcomerin ist die frühere OGH-Präsidentin Irmgard Griss. Über die Wiener Landesliste hätte es Beate Meinl-Reisinger geschafft, die aber vermutlich im Wiener Landtag bleiben wird.

11:26

2,1 Prozent für zehn "Sonstige" zusammen

Im Dreierrennen von SPÖ, ÖVP und FPÖ blieb am Sonntag wenig Platz für andere Parteien. NEOS und Liste Pilz konnten sich zwar behaupten, aber die Grünen müssen 31 Jahre nach dem Einzug den Nationalrat höchstwahrscheinlich verlassen. Und für zehn andere Parteien zusammen stimmten insgesamt nur 2,1 Prozent - darunter auch durchaus bekannte Akteure wie Roland Düringer und Karl Schnell.

11:19

Puls 4 äußert sich zu Rassismus-Attacke bei FPÖ-Feier

Bei der gestrigen FP-Wahlfeier wurde PULS 4 NEWS Reporter Arman Behpournia körperlich angegriffen. Der Angriff war leider eindeutig rassistisch motiviert. Die PULS 4 NEWS Redaktion wird heute Anzeige bei der Polizei erstatten. Wir sind stolz darauf, dass in unserer Redaktion Journalistinnen und Journalisten mit ganz unterschiedlichen Backgrounds arbeiten. Diese Diversität trägt zu zur Qualität und zum Erfolg unserer Sendungen bei. Wir werden rassistischen oder sexistischen Angriffen auf Mitglieder unserer Redaktion immer entschlossen entgegentreten Wir zählen darauf, dass uns die FPÖ bei der Ausforschung des Täters unterstützt.

11:13

Pilz-Klub grün-dominiert

Der Parlamentsklub der Liste Pilz wird fast zur Hälfte von Grünen gestellt. Neben dem Gründer Peter Pilz schafften auch Bruno Rossmann und Wolfgang Zinggl neuerlich den Einzug in den Nationalrat, ironischerweise nachdem sie bei den Grünen bei der Listenerstellung gescheitert waren. Dazu kommt Pilz' Anwalt und Spender Alfred Noll erstmals ins Parlament.

11:10

Ungarischer Außenminister zeigt sich "glücklich"

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto hat sich sichtlich erfreut über den Sieg der ÖVP von Sebastian Kurz bei den Nationalratswahlen am Sonntag gezeigt. Er sei "glücklich, dass ein Kandidat mit ähnlichen Positionen wie die ungarische Regierung" etwa zu Migration gewonnen hat, sagte Szijjarto vor dem EU-Außenrat am Monat in Luxemburg.

11:03

Kärntner Grüne drängen nicht auf personelle Wechsel

Die Kärntner Grünen drängen nach der verlorenen Nationalratswahl nicht auf personelle Veränderungen. "Jetzt warten wir einmal bis Donnerstag", meinte Rolf Holub, Mitglied des Kärntner Leitungsgremiums, am Montag gegenüber der APA. "Es wird schwer genug sein, die Bundespartei wieder aufzubauen. Wir suchen Lösungen, keine Schuldigen."

10:41

Nur Häupl a priori gegen Rot-Blau

Die SPÖ ist bereit, in Koalitionsverhandlungen mit ÖVP und FPÖ einzutreten. Das machte Parteichef Christian Kern vor dem Parteipräsidium klar. Basis für die Gespräche würden Kriterienkatalog und Wertekompass sein, die bereits vor der Wahl fixiert worden waren. Während Gewerkschaft und Bundesländer den Kanzler in dieser Frage unterstützten, bremste Wiens Bürgermeister Michael Häupl.

09:51

Liste Pilz berät über vorläufiges Ergebnis

Der Führungszirkel der wahrscheinlichen Parlamentspartei Liste Pilz berät am Montagnachmittag, wie es mit der Bewegung nun weiter geht. Wie die APA erfuhr, findet am frühen Nachmittag in Wien ein Treffen "im kleinen Kreis" statt, die Rede ist von gut einem Dutzend Leute. Ob bereits Weichenstellungen vergenommen werden, ist unklar.

08:54

NEOS-Vorstand

In wenigen Minuten trifft sich der NEOS-Vorstand. Hier wird mal vermutlich relativ zufrieden sein, immerhin ist man ins Parlament eingezogen.

08:44

Lega Nord: "Erfolg für FPÖ, Stopp mit dem Islam"

Der Chef von Italiens ausländerfeindlicher Oppositionspartei Lega Nord, Matteo Salvini, begrüßt den Stimmenzuwachs der FPÖ bei den Wahlen in Österreich. Die FPÖ sei seit Jahren ein guter Verbündeter der Lega, schrieb Salvini auf Facebook. "Danke Österreich! Stopp Islam und Stopp Invasion".

08:30

Gauland lobt Kurz: "Bollwerk gegen Masseninvasion Fremder"

Der Fraktionschef der rechtspopulistischen AfD, Alexander Gauland, lobt Wahlsieger Sebastian Kurz (ÖVP). Die AfD habe zwar "eine gewisse Verbindung" zur FPÖ, sagte Gauland am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Doch auch Kurz habe als Außenminister durch Entscheidungen in der Migrationsfrage deutlich gemacht, dass Österreich "ein Bollwerk gegen eine Masseninvasion fremder Menschen ist".

08:23

Vranitzky: "FPÖ-Diskussion war ein Fehler"

Altkanzler Franz Vranitzky (SPÖ) hält den Wahlkampf seiner Partei für nicht ganz gelungen. „Da wäre mehr drinnen gewesen“, sagt Vranitzky gegenüber dem profil. „Kern war in den letzten 14 Tagen großartig, aber da war es schon zu spät.“ Außerdem seien im Umfeld des Kanzlers „leider sehr problematische Charaktere aufgetaucht“, findet Vranitzky. „Die SPÖ wird gut daran tun, sich ihre Mitarbeiter künftig besser auszusuchen.

07:39

FPÖ-Fans wittern Betrug

Weil die FPÖ - einmal mehr - bei den Wahlkarten deutlich verlieren dürfte, wittern auf Facebook zahlreiche FPÖ- bzw. Strache-Fans Betrug. Mehr dazu hier

07:34

Wahlkarten: Mehr als 750.000 Stimmen fehlen noch

Mehr als 750.000 Stimmen der Nationalratswahl sind noch nicht ausgezählt. Diese Briefwahl- und Wahlkartenstimmen dürften der SPÖ doch noch Platz 2 vor der FPÖ bringen. NEOS und Liste Pilz haben laut den Briefwahlprognosen nichts zu befürchten - und die Grünen müssen für den Verbleib im Nationalrat auf ein Wunder hoffen. In den Prognosen von ARGE Wahlen und SORA/ORF bleiben sie unter vier Prozent.

07:21

Mit Parlaments-Aus droht Grünen Finanznot

Sollten die Grünen - und danach sieht es angesichts der aktuellen Hochrechnungen aus - den Wiedereinzug ins Parlament verpassen, dann hätte das auch finanziell dramatische Folgen. Die 8,9 Mio. Euro Fördergelder auf Bundesebene (Stand 2016) würden wegfallen, während gleichzeitig Millionenschulden aus dem Wahlkampf beglichen werden müssen. Einspringen müssten wohl die Landesparteien. Mehr dazu hier

Posten Sie Ihre Meinung