Was war da los?

Kurz verliert 10.000 Facebook-Fans

Der Fehler liegt aber beim Netzwerk selbst und nicht bei der ÖVP, wie Facebook beteuert.

Schon wieder sorgt Sebastian Kurz auf Facebook für Wirbel. Dieses Mal aber mit seiner eigenen Seite und keine Hetz-Profile, die von politischen Gegnern gesteuert wurden.

Denn erst im September bekam der ÖVP-Chef an einem Tag 10.000 Fans dazu. Aber die Freude darüber währte nicht lange. Denn jetzt entfernte Facebook einen Großteil dieser wieder. Laut dem „Standard“ habe man beim Netzwerk Unregelmäßigkeiten, was Authentizität von Aktivitäten betrifft, festgestellt und die Likes entfernt. Die ÖVP habe mit dem Fauxpas nichts zu tun, beteuert das Soziale Netzwerk. Eine Unternehmenssprecherin entschuldigte sich im Bericht für die Unannehmlichkeiten.

Aber das ist nicht das einzige Problem, das Kurz derzeit mit seiner Facebook-Seite hat. Zuletzt wurden immer mehr Nutzer bekannt, die ohne es selbst zu wissen ein Facebook-Fan von Kurz sind. Da sie die Seite nie aktiv gelikt hatten, meldeten die User dies dem Netzwerk. Dieser Fall werde gerade untersucht, heißt es.

Diese Umstände ließen Kritik an der ÖVP laut werden. Viele vermuten faule Tricks seitens der Volkspartei, um die Anzahl der Fans für Sebastian Kurz zu vergrößern.

Bei der ÖVP selbst wird dies dementiert: „ Leider haben wir keine Erklärung dafür, wie es dazu kommen konnte“, sagte die Partei gegenüber dem „Standard“.

Posten Sie Ihre Meinung