Das sagt Österreich

Wie gut die Minister sind: 6x Plus, 5x ?

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner.

  • Die Aktivposten: Hofer, Blümel, Köstinger.

Gernot Blümel wird als „Alter Ego“ von Kanzler Kurz der wichtigste Minister im Team. Er hat zu den Medien- und Kulturagenden auch die Europa- und Koordinierungsaufgaben. Ist extrem gut vorbereitet, hat aber zu viele Aufgaben.

Norbert Hofer:
Er wird der Sonnyboy der Regierung. Für alle Interviews und PR-Gags zu haben: vom Rechtsabbiegen bei Rot bis zum Ende der Rettungsgasse – aber absolut kompetent und ein Profi.

Elisabeth Köstinger
wird – vermutlich – eine großartige Landwirtschafts- und Tourismusministerin. Hoffentlich zeigt sie auch als Umwelt- und Energie­ministerin Format. Stärkste Frau im Team.

  • Drei Kompetente: Kickl, Moser, Kunasek.

Herbert Kickl ist sicher der kompetenteste Innenminister seit Langem. Gefahr: Er will „Law and Order“, ist eher Sheriff als Minister.

Mario Kunasek ist als blauer Verteidigungsminister ein Topexperte. Gefahr: Er könnte uns die Eurofighter zurückbringen, ist ein Rechtsaußen.

Josef Moser, der neue Reformminister, hat 1.007 Reformen im Kopf, kennt alle Zahlen – aber er ist ein Heißsporn, keiner weiß, wie viele Reformen er umsetzen wird.

  • Drei Fragezeichen: Schramböck, Kneissl, Faßmann.

Margarete Schramböck ist die beste Digitalmanagerin im Land. Eine super Idee als Ministerin. Aber wird sie als Politikerin erfolgreich? Ihr fehlt das Polit-Know-how.

Karin Kneissl
wirkt zu Beginn schräg, wirr, teilweise ahnungslos im Politgeschäft. Ein Risiko.

Heinz Faßmann
ist für das Brutal-Ressort Bildung, in dem man die Lehrergewerkschafter bändigen und die Schule der Zukunft durchsetzen muss, zu sehr Professor und zu wenig Politiker. Wird es schwer haben.

  • Die Abgetauchten: Hartinger und Bogner-Strauß.

Beate Hartinger muss sowohl Sozial- wie Gesundheitsressort führen. Eine Irrsinnsidee, die in der Praxis scheitern muss – prompt hat es der Guten die Sprache verschlagen. Völlig abgetaucht.

Juliane Bogner-Strauß soll das spannende Frauen und ­Familienressort führen. Noch denkt sie nach und sucht ihre Rolle. Hoffentlich nicht die ganze Amtszeit …

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .