Das sagt Österreich

Wie gut die Minister sind: 6x Plus, 5x ?

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner.

  • Die Aktivposten: Hofer, Blümel, Köstinger.

Gernot Blümel wird als „Alter Ego“ von Kanzler Kurz der wichtigste Minister im Team. Er hat zu den Medien- und Kulturagenden auch die Europa- und Koordinierungsaufgaben. Ist extrem gut vorbereitet, hat aber zu viele Aufgaben.

Norbert Hofer:
Er wird der Sonnyboy der Regierung. Für alle Interviews und PR-Gags zu haben: vom Rechtsabbiegen bei Rot bis zum Ende der Rettungsgasse – aber absolut kompetent und ein Profi.

Elisabeth Köstinger
wird – vermutlich – eine großartige Landwirtschafts- und Tourismusministerin. Hoffentlich zeigt sie auch als Umwelt- und Energie­ministerin Format. Stärkste Frau im Team.

  • Drei Kompetente: Kickl, Moser, Kunasek.

Herbert Kickl ist sicher der kompetenteste Innenminister seit Langem. Gefahr: Er will „Law and Order“, ist eher Sheriff als Minister.

Mario Kunasek ist als blauer Verteidigungsminister ein Topexperte. Gefahr: Er könnte uns die Eurofighter zurückbringen, ist ein Rechtsaußen.

Josef Moser, der neue Reformminister, hat 1.007 Reformen im Kopf, kennt alle Zahlen – aber er ist ein Heißsporn, keiner weiß, wie viele Reformen er umsetzen wird.

  • Drei Fragezeichen: Schramböck, Kneissl, Faßmann.

Margarete Schramböck ist die beste Digitalmanagerin im Land. Eine super Idee als Ministerin. Aber wird sie als Politikerin erfolgreich? Ihr fehlt das Polit-Know-how.

Karin Kneissl
wirkt zu Beginn schräg, wirr, teilweise ahnungslos im Politgeschäft. Ein Risiko.

Heinz Faßmann
ist für das Brutal-Ressort Bildung, in dem man die Lehrergewerkschafter bändigen und die Schule der Zukunft durchsetzen muss, zu sehr Professor und zu wenig Politiker. Wird es schwer haben.

  • Die Abgetauchten: Hartinger und Bogner-Strauß.

Beate Hartinger muss sowohl Sozial- wie Gesundheitsressort führen. Eine Irrsinnsidee, die in der Praxis scheitern muss – prompt hat es der Guten die Sprache verschlagen. Völlig abgetaucht.

Juliane Bogner-Strauß soll das spannende Frauen und ­Familienressort führen. Noch denkt sie nach und sucht ihre Rolle. Hoffentlich nicht die ganze Amtszeit …

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.