Aufgepasst!

Das sollte man im Kroatien-Urlaub nicht machen, sonst wird es teuer

Wer sich nicht entsprechend kleidet oder benimmt, muss tief in die Tasche greifen.

Der Urlaubshotspot Hvar geht jetzt mit drastischen Mitteln gegen Pöbeltouristen vor. Wie es in der Regionalzeitung „Slobodna Dalmacija“ heißt, kann ein Spaziergang durch das Hafenstädtchen für das Geldbörserl bitter enden.

Ein Bummel mit der Badehose an kann gleich einmal 500 Euro kosten, in noch knapperen Hosen oder auch im Bikini schon 600 Euro. Wer den Besuch in einem der Restaurants oder der zahlreichen Bars zu sehr genießt und betrunken in der Öffentlichkeit herumpöbelt, kann gleich 700 Euro abtreten.  

Angesprochen fühlen sollen sich hierbei vor allem die britischen Touristen. Die Insel-Europäer wissen sich laut dem Bürgermeister von Hvar, Rikardo Novak, nicht zu benehmen. "Die jungen Leute besaufen sich, kotzen, laufen nackt und pinkeln in jeden Mülleimer", erklärt er gegenüber der Dailymail.

Also Vorsicht! Im Urlaub einfach nicht zu sehr die Sau rauslassen und mal entspannen.

+++ Hier geht’s zu den aktuellen Angeboten von joe24 +++

Posten Sie Ihre Meinung