Guide

So kann man die Fenstertage optimal nützen

So kann man mit wenig Urlaubstagen lange vereisen.

Nachdem 2016 in Sachen Fenster- und Feiertage eine einzige Enttäuschung war, schaut es dieses Jahr nun zum Glück etwas besser aus. Los geht es diese Woche mit dem langen Osterwochenende. Mit dem Ostermontag haben alle drei Tage frei, noch besser ist es für Mitglieder der Evangelischen Kirsche, für die auch der Karfreitag ein Tag mit eigenem Programm ist.

Ebenfalls ein langes Wochenende beschert uns der Staatsfeiertag am 1. Mai, wo der Tag der Arbeit von den meisten ohne diese verbracht wird. Der erste Fenstertag des Jahres 2017 steht erst mit dem 26. Mai im Kalender, da am 25. Christi Himmelfahrt gefeiert wird. Schon das nächste Wochenende ist Dank Pfingsten, 3., 4. und 5. Juni, verlängert. Und mit einem Urlaubstag am 16. Juni kann man zu Fronleichnam vom 15. bis 18. Juni der Arbeit fernbleiben. Dasselbe gilt für Mariä Himmelfahrt (15. August), das auf einen Dienstag fällt.

Sehr ausgedehntes Wochenende möglich

Der vierte Fenstertag lockt am 27. Oktober, da der Nationalfeiertag ein Donnerstag ist. Ungewöhnlichen Fenstertagalarm gibt es zu Allerheiligen am 1. November, das auf einen Mittwoch fällt. Dadurch hat man die Qual der Wahl, ob man sich Montag/Dienstag oder Donnerstag/Freitag freinehmen soll, wodurch aber alle Kollegen in den Genuss eines äußerst langen Wochenendes kommen sollten. Wer ganz geschickt ist, nimmt sich den 27., 30 und 31. Oktober Urlaub und bleibt so sieben Tage hintereinander daheim.

Ohne Fenstertag, aber wenigstens mit drei Tagen zu Hause, steht der 8. Dezember (Mariä Empfängnis) als Freitag im Kalender 2017. Nicht optimal, aber immerhin besser als heuer, fallen Weihnachten und Silvester: Der 24. Dezember ist 2017 zwar ein Sonntag, was Dank Christtag und Stefanitag aber ein langes Weihnachtswochenende garantiert. Daraus folgt, dass Silvester ebenfalls ein Sonntag ist und der 1. Jänner 2018 ein Montag.

Posten Sie Ihre Meinung