Lkw-Anschlag von Stockholm

Attentäter bekennt sich schuldig

Der Stockhom-Attentäter wollte "Unschuldige töten".

 Im Terrorprozess um den Lkw-Anschlag von Stockholm hat sich der angeklagte Jihadist schuldig bekannt. Der Anwalt des aus Usbekistan stammenden Rachmat Akilow sagte bei Prozessbeginn am Dienstag, sein Mandant habe im April 2017 mit einem Lkw "Ungläubige" töten wollen. Er habe Angst verbreiten und Schweden dazu bringen wollen, seine Beteiligung am internationalen Militäreinsatz gegen die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) zu beenden.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.