Dreiste Aktion

Betrunkene Autofahrerin wollte eigene Blutprobe stehlen

Polizei in Lüneburg fand Versuch "ganz schön dreist".

Gar nicht einverstanden mit einer angeordneten Blutprobe hat sich eine Autofahrerin im niedersächsischen Uelzen gezeigt. Die 49-Jährige wurde nach Angaben der Polizei in Lüneburg in der Nacht auf Mittwoch angehalten und zur Bestimmung des Alkoholpegels ins Krankenhaus gebracht. Dort zapfte ihr eine Ärztin Blut ab.
 
Als die Frau entlassen wurde, nutzte sie den Angaben zufolge einen günstigen Moment und nahm die Probe mit. Die Polizei holte sie allerdings ein und nahm das Blut wieder an sich. Im Besitz eines Führerscheins war die Frau laut den Beamten ohnehin nicht. "Ganz schön dreist", befanden sie in ihrem Bericht.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .