Briefe entziffert

Das war Adolf Hitlers "Henkersmahlzeit"

Hitlers Innsbrucker Köchin bereitete dieses letzte Mahl zu.

Am 30. April 1945 nahm die Schreckensherrschaft Adolf Hitlers endgültig sein Ende. Der Nazi-Führer verübte zusammen mit seiner Frau Eva Braun im Berliner Führerbunker Selbstmord und entging so der russischen Gefangenschaft.

Bei ihm geblieben waren letzte Getreuen, welche die letzten Kriegstage beim „Führer“ verbrachten. Zu den letzten Menschen, die Hitler lebend sah, gehört seine Diätköchin Constanze Manziarly, die seit 1944 für den Diktator arbeitete.

Der Historiker Manziarly Stefan Dietrich hat nun 13 handgeschriebene Briefe der Köchin, die aus Innsbruck stammte, entschlüsselt. Sie geben einen interessanten Einblick in die letzten Tage des „Dritten Reichs“.

Manziarly, die den Spitznamen Frau Marzipani erhielt, bereite Hitler sein letztes Essen zu. Dabei soll es sich um Nudeln mit Tomatensauce gehandelt haben. Für den Abend kochte die Tiroler Köchin dann noch Spiegeleier und Kartoffelbrei – ohne zu wissen, dass sich Hitler bereits Stunden zuvor das Leben genommen hatte.

Posten Sie Ihre Meinung