In Bosnien

Elfköpfige Schlepperbande zerschlagen

Regionale Polizeiaktion gegen illegale Migration.

Im Rahmen einer regionalen Polizeiaktion gegen illegale Migration ist am Mittwoch im Nordwestbosnien eine elfköpfige Schlepperbande zerschlagen worden. Die Festnahmen erfolgten laut Medienberichten in den Gemeinden Bihac, Cazin und Velika Kladusa.

300 illegale Flüchtlinge transportiert

Laut Boris Grubesic von der bosnischen Staatsanwaltschaft handelte es sich um eine Aktion, die in enger Kooperation mit der kroatischen und montenegrinischen Polizei durchgeführt worden ist. In den letzten zwei bis drei Monaten sollen die Schlepper demnach den Transport von rund 300 illegalen Flüchtlingen von Bosnien nach Kroatien organisiert und dafür mehrere hundert Euro pro Person einkassiert haben.

Bosnien lag vor zwei Jahren abseits der Balkanroute, über die Hunderttausende Flüchtlinge nach Westeuropa unterwegs waren. Die Route wurde Anfang des Vorjahres geschlossen. Seitdem hat die illegale Migration über den Westbalkan abgenommen.

 

Posten Sie Ihre Meinung