Kopf-an-Kopf-Rennen

Französische Bewerberin schafft es in Unesco-Stichwahl

UNESCO-Exekutivrat muss am Abend entscheiden.

Im Rennen um den Top-Posten bei der krisengeschüttelten UN-Kulturorganisation UNESCO hat sich Frankreichs Bewerberin Audrey Azoulay (45) für die Stichwahl qualifiziert. Das teilte die UNESCO am Freitag in Paris mit.

Der UNESCO-Exekutivrat muss nun am Abend zwischen Azoulay und dem katarischen Kandidaten Hamad bin Abdulasis al-Kawari (69) entscheiden. Es geht um die Nachfolge der aktuellen UNESCO-Chefin Irina Bokowa aus Bulgarien. Die UNESCO ist in schwere Turbulenzen geraten, da die USA und Israel am Donnerstag überraschend ihren Austritt angekündigt hatten.

Azoulay habe sich in der Vorrunde gegenüber der ägyptischen Kandidatin Mushira Chattab mit 31 Stimmen zu 25 Stimmen durchgesetzt, so die UNESCO. Diese Wahlrunde war nötig geworden, weil beide Frauen am Donnerstag mit jeweils 18 Stimmen gleichauf gelegen hatten. Al-Kawari hatte mit 22 Stimmen vorne gelegen.

Der Sieger der Stichwahl braucht dann noch die Zustimmung der UNESCO-Generalkonferenz am 10. November.

Posten Sie Ihre Meinung