London

Jogger stieß Frau vor Bus: Verdächtiger frei

Der Mann beteuerte, nichts mit der Tat zu tun zu haben.

Ein Mann, der eine Frau vor einen fahrenden Bus in London gestoßen haben soll, ist von Scotland Yard wieder freigelassen worden. Er hatte von Anfang an beteuert, nichts mit der Tat zu tun zu haben. Es handelt sich britischen Medienberichten zufolge um einen Investmentbanker, der angab, zur fraglichen Zeit in den USA gewesen zu sein. Die Polizei wollte sich dazu am Samstag nicht näher äußern.

Der Vorfall selbst hatte sich bereits im Mai ereignet. Die Tat war zufällig von einer Überwachungskamera aufgezeichnet worden. In dem Video war zu sehen, wie ein etwa 30- bis 35-jähriger Jogger mit kurzen braunen Haaren auf einer Brücke auf eine Frau zuläuft und sie mit beiden Händen in Richtung Fahrbahn stößt. Ein Bus verfehlte ihren Kopf nur knapp - dank eines Ausweichmanövers des Fahrers.

Die 33-Jährige wurde leicht verletzt. Etwa 15 Minuten nach dem Angriff soll der Mann nochmals am Tatort vorbeigelaufen sein - dieses Mal in die andere Richtung. Sein Opfer hat ihn der Polizei zufolge angesprochen. Der Jogger lief jedoch einfach weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jogger stößt Frau vor fahrenden Bus

Posten Sie Ihre Meinung