Millionen-Beute

Juwelen-Coup in Pariser Hotel Ritz

Angreifer schlugen Schmuckvitrinen ein - Drei Täter festgenommen.

Bei einem Überfall im Pariser Luxushotel Ritz haben bewaffnete Räuber Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet. Die fünf Täter schlugen am frühen Mittwochabend nach Polizeiangaben in dem Hotel Vitrinen ein, in dem Schmuckstücke verschiedener Juweliere ausgestellt waren. Die Polizei konnte drei der Räuber festnehmen. Den beiden anderen gelang zunächst die Flucht.
 
Die Polizei sprach von einer Beute im Wert von "mehreren Millionen Euro". Das Ritz am eleganten Vendome-Platz ist eines der bekanntesten Luxushotels der französischen Hauptstadt. "Wir haben einen lauten Krach gehört und viel Radau auf der Straße", sagte ein Hotelangestellter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. "Wir wussten nicht, was passiert. Man sagte uns, es ist ein bewaffneter Überfall." Ein anderer Hotelangestellter sagte, er habe nach dem Überfall einen Motorroller schnell wegfahren sehen.
 
 
In dem Viertel befinden sich zahlreiche Luxusjuweliere. Die Boutiquen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Ziel von Überfällen. Die Polizei verstärkte deswegen die Sicherheitsvorkehrungen in dem Stadtteil.
 

Posten Sie Ihre Meinung