Finale Spur

Letzte Hoffnung für Maddie McCann

Das kleine Mädchen ist vor mehr als zehn Jahren verschwunden.

Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Maddie McCann aus der Ferienwohnung ihrer Eltern im portugiesischen Praia da Luz. Eine beispiellose Suchaktion war die Folge - doch leider erfolglos. 

Nach fast 11 Jahren der Ermittlungen drohten nun die Geldmittel für die „Operation Grange“ auszugehen. Nur wenige Tage vor der Deadline konnte jetzt aber Entwarnung gegeben werden. Das britische Innenministerium bestätigte, dass Scotland Yard zusätzliche Mittel erhalten werde. Damit soll eine wichtige, letzte Spur verfolgt werden. Dabei soll es sich nun aber wirklich um die letzte Chance handeln. In Großbritannien wird seit Jahren über die Einstellung der teuren Ermittlungen diskutiert.

Unterdessen schockt Kriminalexperte Moita Flores mit seiner These. Er habe "keinen Zweifel", dass die Tochter von Kate und Gerry McCann in jenem Apartment, aus welchem sie verschwunden war, gestorben sei. "Es war unmöglich, durch dieses Fenster mit einem Kind zu entkommen, Maddie starb in diesem Haus", so der Portugiese.  

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .