Mädchen vermisst

Löst mysteriöse Notiz Entführungsdrama?

Die 11-jährige Mikelle ist vor 19 Jahren verschwunden. Nun könnte der Fall gelöst werden.

Am 2. Jänner 1999 wurde die 11-jährige Mikelle Biggs das letzte Mal gesehen. Das kleine Mädchen wartete zusammen mit seiner Schwester vor ihrem Haus in Mesa im US-Bundesstaat Arizona für den Eiswagen. Seither ist Mikelle verschwunden, sämtliche Ermittlungen der Polizei verliefen im Sand.

Ein nun gefundener 1-Dollar-Schein könnte jetzt allerdings Bewegung in den Fall bringen. Wie die „Daily Mail“ berichtet, befindet sich eine mysteriöse Nachricht auf dem Geldschein: „Mein Name ist Mikel Biggs. Ich wurde in Mesa, Arizona entführt. Ich bin am Leben.“

Handelt es sich dabei tatsächlich um eine Nachricht des vermissten Mädchens oder hat sich dabei nur jemand einen schlechten Scherz geleistet? Gefunden wurde der Dollar-Schein in Wisconsin und damit rund 2.000 Kilometer von Arizona entfernt. Zudem wurde der Vorname falsche geschrieben. Dennoch will die Polizei der Spur nun nachgehen.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.