Das ging nach hinten los

Netz lacht über dieses AfD-Plakat

Über diese Formulierung hätte man doch noch einmal nachdenken sollen.

Die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD) sorgt mit einem ihrer Plakate für Lacher. In den sozialen Medien kursiert ein Wahlkampf-Bild mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der AfD in Brandenburg, Daniel Freiherr von Lützow.

Darauf zu lesen: „Täglich werden Kinder von uns mit Messer (sic!) getötet! Wann wird endlich von der Politik reagiert? Wieviele Kinder müssen noch sterben? #Remigration“

Schnell fiel diversen Usern neben anderen Grammatikfehlern auch die flapsige Formulierung auf. Denn so ist die Bedeutung des Satzes, dass die AfD Kinder mit Messern töten würde.

 



 

 

Netz lacht

Dies war wohl nicht die Intention der Rechtspopulisten. Das Internet zeigt dennoch wenig Erbarmen. „Ach, die AfD mordet jetzt täglich mit dem Messer? Deswegen, liebe Kinder, brauchen wir einen ordentlichen Deutschunterricht an der Schule. Manche von euch könnten später Politiker werden“, schreibt beispielsweise Florian Aigner. „Als AfD würde ich an der Formulierung noch ein bisserl arbeiten“, so Heimo Lepuschitz. „Um das abzustellen braucht die AfD keine Politik. Sie sollen halt nur aufhören "Kinder mit Messer" [sic] zu töten“, schreibt der User Thom Mohr.

Dieser Versuch, Stimmung gegen Migranten zu machen, scheint wohl nicht den erhofften Erfolg gehabt zu haben.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .