Streng geheim

Neuer Wirbel um bin Ladens Porno-Sammlung

Der Terror-Chef hatte keine Probleme mit westlichen Sex-Filmen.

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden wurde vor mehr als sechs Jahren im pakistanischen Abbottabad getötet. Dabei konnten die US-amerikanischen Elitesoldaten auch brisante Dokumente des Terror-Anführers sicherstellen.

Bin Laden soll demnach auch eine geheime Porno-Sammlung gehabt haben. Auf seiner Festplatte wurden insgesamt tausende Video-Dateien gefunden. Dabei soll es sich um explizites Hardcore-Material handeln. Unklar bleibt, wer die Filme für Bin Laden besorgt hat.

Die amerikanische CIA hat angekündigt, die persönlichen Dokumente bin Ladens für die Öffentlichkeit freizugeben. Direktor Mike Pompeo stellte allerdings gegenüber Fox News klar, dass die Porno-Sammlung weiterhin geheim bleibt. "Es gibt einige Porno-Filme, die urheberrechtlich geschützt sind“, so Pompeo. "Alles andere wird in den kommenden Wochen veröffentlicht werden."

Seit Jahren wird in den USA die Veröffentlichung bin Ladens privater Dokumente gefordert. Die Behörden wurden wiederholt für ihre fehlende Transparenz kritisiert.

Posten Sie Ihre Meinung