Dritter Todesfall

Todesserie im Cirque du Soleil seit 2013

Am Samstag starb ein Cirque du Soleil Akrobat vor den Augen des Publikums – das war nicht der erste fatale Unfall.

Artist Yann Arnaud stürzte am Samstag vor den Augen des Publikums bei einer Aufführung in den Tod. Das Unglück des französischen Akrobaten vom weltberühmten Cirque du Soleil ereignete sich im US-Bundesstaat Florida.
 
Ein Besucher filmte den folgenschweren Unfall vom Wochenende: 
 
© Facebook Akrobat Yann Arnaud, mit seiner Frau Inna Gorelova 
 

Dritter tödlicher Unfall seit 2013

Der Tod von Yann Arnaud reiht sich damit in eine Serie von Unfällen ein: 2016 starb der Techniker Olivier Rochette (42) bei Montagearbeiten in San Francisco. Rochette war der Sohn von Cirque-du-Soleil-Mitbegründer Gilles Ste-Croix. Dem 42-jährigen Techniker fiel beim Aufbau einer Show ein Teil der Bühnentechnik auf den Kopf. Er erlag seinen Verletzungen. 

© Facebook Olivier Rochette

2013 stürzte die französische Cirque-du-Soleil-Akrobatin Sarah Guillot-Guyard bei einer Show im MGM Grand Casino in Las Vegas und verletzte sich tödlich. Das Unglück passierte damals auch vor den Augen des Publikums.
 
 
Der Tod von Yann Arnaud reiht sich damit in eine Folge von tragischen Todesfällen beim Cirque du Soleil ein. 
 
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .